Hebreus 1

1 Nachdem Gott vielfältig und auf vielerlei Weise ehemals (O. vor alters) zu den Vätern geredet hat in den (O. durch die) Propheten, hat er am Ende dieser Tage zu uns geredet im Sohne, (d. h. in der Person des Sohnes, nicht nur durch den Sohn; es ist bezeichnend, daß der Artikel im Griechischen fehlt)

2 den er gesetzt hat zum Erben aller Dinge, durch den er auch die Welten gemacht hat;

3 welcher, der Abglanz (Eig. die Ausstrahlung) seiner Herrlichkeit und der Abdruck seines Wesens seiend und alle Dinge durch das Wort seiner (d. h. seiner eigenen) Macht tragend, nachdem er durch sich selbst die Reinigung der Sünden bewirkt, sich gesetzt hat zur Rechten der Majestät in der Höhe;

4 indem er um so viel besser geworden ist als die Engel, als er einen vorzüglicheren Namen vor ihnen ererbt hat.

5 sie werden untergehen, du aber bleibst; und sie alle werden veralten wie ein Kleid,

6 Sind sie nicht alle dienstbare Geister, ausgesandt zum Dienst um derer willen, welche die Seligkeit ererben sollen?

Publicidade

Capítulos

Bíblias

Publicidade