Jó 13

1 SJhe / das hat alles mein auge gesehen / vnd mein ohre gehöret / vnd habs verstanden.

2 Was jr wisset / das weis ich auch / vnd bin nicht geringer denn jr.

3 Doch wolt ich gern wider den Allmechtigen reden / vnd wolt gern mit Gott rechten.

4 Denn jr deutets felschlich / vnd seid alle vnnütze Ertzte.

5 Wolt Gott jr schwiget / so würdet jr weise.

6 Höret doch meine straffe / vnd merckt auff die sache dauon ich rede.

7 Wolt jr Gott verteidigen mit vnrecht / vnd fur jn lisst brauchen?

8 Wolt jr seine Person ansehen? Wolt jr Gott vertretten?

9 Wirds euch auch wolgehen / wenn er euch richten wird? Meinet jr / das jr jn teuschen werdet / wie man einen Menschen teuschet?

10 Er wird euch straffen / wo jr Person ansehet heimlich.

11 Wird er euch nicht erschrecken / wenn er sich wird erfür thun? vnd seine furcht wird vber euch fallen.

12 Ewer Gedechtnis wird vergleicht werden der asschen / vnd ewer Rücke wird wie ein leimen hauffen sein.

13 SChweiget mir / das ich rede / es sol mir nichts feilen.

14 Was sol ich mein fleisch mit meinen Zeenen beissenDas ist / Was sol ich mich viel casteien vnd mir wehthun / So ich doch sterben mus / vnd hilfft mich nicht. Jtem / meine seele in die hende legen / das ist / viel wogen vnd in fahr geben. / vnd meine Seele in meine Hende legen?

15 Sihe / er wird mich doch erwürgen / vnd ich kans nicht erwarten / Doch wil ich meine wege fur jm straffen.

16 Er wird ja mein Heil sein / Denn es kompt kein Heuchler fur jn.

17 Höret meine rede / vnd meine auslegung fur ewrn ohren.

18 Sihe / ich habe das vrteil schon gefellet / Jch weis / das ich werde gerecht sein.

19 Wer ist der mit mir rechten wil? Aber nu mus ich schweigen vnd verderben.

20 ZWeyerley thu mir nur nicht / so wil ich mich fur dir nicht verbergen.

21 Las deine Hand ferne von mir sein / vnd dein schrecken erschrecke mich nicht.

22 Ruffe mir / ich wil dir antworten / Oder ich wil reden / antworte du mir.

23 Wie viel ist meiner missethat vnd sünden? Las mich wissen meine vbertrettung vnd sünde.

24 Warumb verbirgestu dein Andlitz / vnd heltest mich fur deinen Feind?

25 Wiltu wider ein fliegend Blat so ernst sein / vnd ein dürren Halm verfolgen?

26 Denn du schreibest mir an betrübtnis / vnd wilt mich vmbbringen vmb der sünde willen meiner Jugent.

27 Du hast meinen fus in stock gelegt / vnd hast acht auff alle meine pfadte / vnd sihest auff die fusstapffen meiner füsse.

28 Der ich doch wie ein faul Ass vergehe / vnd wie ein Kleid das die Motten fressen.