Jó 37

1 DES entsetzt sich mein hertz vnd bebet.

2 Lieber höret doch / wie sein Donner zürnet / Vnd was fur gesprech von seinem munde ausgehet.

3 Er sihet vnter allen Himeln / vnd sein Blitz scheinet auff die ende der Erden.

4 Demnach brüllet der Donner / vnd er donnert mit seinem grossen schall / Vnd wenn sein donner gehört wird / kan mans nicht auffhalten.

5 Gott donnert mit seinem donner grewlich / vnd thut grosse ding / vnd wird doch nicht erkand.

6 Er spricht zum Schnee / so ist er bald auff Erden / vnd zum Platzregen / so ist der platzregen da mit macht.

7 Alle Menschen hat er in der Hand / als verschlossen / das die Leute lernen / was er thun kan.

8 Das wild Thier gehet in die Hüle / vnd bleibt an seinem ort.

9 Von mittag her kompt wetter / vnd von mitternacht kelte.

10 Vom odem Gottes kompt frost / vnd grosse wasser / wenn er auffthawen lesst.

11 Die dicken wolcken scheiden sich / das helle werde / vnd durch den nebel bricht sein liecht.

12 Er keret die wolcken wo er hin wil / das sie schaffen alles was er jnen gebeut auff dem Erdboden.

13 Es sey vber ein Geschlecht / oder vber ein Land / so man jn barmhertzig findet.

14 DA mercke auff Hiob / stehe vnd vernim die wunder Gottes.

15 Weistu / wenn Gott solchs vber sie bringt? vnd wenn er das liecht seiner wolcken lesst erfur brechen?

16 Weistu / wie sich die wolcken ausstrewen? welche Wunder die Volkomenen wissen.

17 Das deine kleider warm sind / wenn das Land stille ist vom mittags wind?

18 Ja du wirst mit jm die wolcken ausbreiten / die fest stehen / wie ein gegossen Spiegel.

19 Zeige vns / was wir jm sagen sollen / Denn wir werden nicht da hin reichen fur finsternis.

20 Wer wird jm erzelen das ich rede? so jemand redet / der wird verschlungen.

21 Jtzt sihet man das Liecht nicht / das in den wolcken helle leucht / Wenn aber der wind webd / so wirds klar.

22 Von mitternacht kompt goldDas ist / helle wetter wie lauter gold. / zu lob fur dem schrecklichen Gott.

23 Den Allmechtigen aber mügen sie nicht begreiffen / der so gros ist von krafft / Denn er wird von seinem Recht vnd guter sachen nicht rechenschafft geben.

24 Darumb müssen jn fürchten die Leute / vnd er fürcht sich fur keinem / wie weise sie sind.