26

1 Und Hiob hob an und sprach:

2 Wie hast du doch dem Schwachen aufgeholfen, gestützt den kraftlosen Arm!

3 Wie hast du doch dem Unwissenden gerathen; und Weisheit in Fülle kund gemacht!

4 Wem erzähltest du die Worte, und wessen Hauch ging aus dir hervor?

5 Die Schatten erbeben unten, die Gewässer, und deren Bewohner.

6 Nackt liegt die Unterwelt vor ihm, und ohne Deckung der Abgrund.

7 Er spannte den Nordhimmel aus über die Leere; und hing die Erde an ein Nichts.

8 Er bindet das Wasser in seine Wolken; und es zerreißt nicht das Gewölk darunter.

9 Er verschließt den Antlitz seines Thrones; spannt über ihn aus sein Gewölk.

10 Eine Wölbung kreisete er über dem Wasser, bis zu den Endgrenzen des Lichts und der Finsterniß.

11 Die Säulen des Himmels zittern; und schaudern vor seinem Schelten.

12 Durch seine Kraft regt er das Meer auf; und durch seine Weisheit zerschellet er dessen Toben.

13 Durch seinen Geist schmücket er den Himmel; es durchbohrt seine Hand die langgestreckte Schlange.

14 Siehe! dieß sind nur Endpunkte seiner Wege; welch ein leiser Laut des Wortes, den wir von ihm vernehmen! Aber den Donner seiner Kraft, wer fasset ihn?