1 Tessalonicenses 3

1 Deswegen, nicht mehr ertragend, haben wir es für gut gehalten, zurückzubleiben in Athen allein,

2 und haben geschickt Timotheus, unsern Bruder und Mitarbeiter Gottes bei der Verkündigung der Frohbotschaft Christi zu dem Stärken euch und Ermahnen in eurem Glauben,

3 damit niemand wankend werde in diesen Bedrängnissen. Selbst ja wißt ihr, daß dazu wir eingesetzt sind;

4 denn auch als bei euch wir waren, sagten wir vorher euch, daß wir werden bedrängt werden, wie auch es geschah und ihr wißt.

5 Deswegen auch ich, nicht mehr ertragend, habe geschickt zu dem Erfahren euren Glauben, ob nicht vielleicht versucht hat euch der Versuchende und ins Leere gewesen sei unsere Mühe.

6 Jetzt aber, gekommen ist Timotheus zu uns von euch und gute Botschaft gebracht hat uns von Glauben und eurer Liebe, und daß ihr habt eine gute Erinnerung an uns allezeit, euch sehnend, uns zu sehen wie auch wir euch,

7 deswegen wurden wir getröstet, Brüder, im Blick auf euch in aller unserer Not und Bedrängnis durch euern Glauben,

8 weil jetzt wir leben, wenn ihr feststeht im Herrn.

9 Denn welchen Dank können wir Gott abstatten euretwegen für alle Freude, mit der wir uns freuen euretwegen vor unserm Gott,

10 nachts und tags ganz über alle Maßen bittend, zu dem Sehen euer Angesicht und zurechtzubringen die Mängel eures Glaubens?

11 Er selbst aber, unser Gott und Vater, und unser Herr Jesus möge richten unsren Weg zu euch!

12 Euch aber der Herr möge wachsen lassen und überreich machen in der Liebe zueinander und zu allen, wie ja auch wir zu euch,

13 zu dem Stärken eure Herzen, untadelig in Heiligkeit vor unserm Gott und Vater bei der Ankunft unsers Herrn Jesus mit allen seinen Heiligen! Amen.