O Adultério

und er sagt ihnen: wer seine Frau entläßt und heiratet eine andere, der bricht die Ehe an ihr;

ebenso auch sie, wenn sie ihren Mann entläßt und einen anderen heiratet, bricht sie die Ehe.

Marcos 10:11,12

Eine tiefe Grube ist der Mund der fremden Weiber; wer von Jahwes Zorn getroffen ist, fällt darein.

Provérbios 22:14

Ich sage aber: wandelt im Geiste, so werdet ihr die Lust des Fleisches nicht vollbringen.

Denn das Fleisch gelüstet wider den Geist, den Geist aber wider das Fleisch. Sie sind wider einander, auf daß ihr nicht das thut, was ihr wollt.

Gálatas 5:16,17

Denn aus dem Herzen kommen hervor böse Gedanken, Mord, Ehebruch, Unzucht, Diebstahl, falsch Zeugnis, Lästerung.

Mateus 15:19

Ich aber sage euch: jeder, der sein Weib entläßt, ausgenommen den Fall der Unzucht, macht, daß sie die Ehe bricht, und wer eine Entlassene heiratet, der bricht die Ehe.

Mateus 5:32

3 Denn von Honigseim triefen die Lippen der Fremden, und glätter als Öl ist ihr Gaumen.

4 Aber zuletzt ist sie bitter wie Wermut, scharf wie ein zweischneidiges Schwert.

5 Ihre Füße gehen zum Tode hinab, zur Unterwelt streben ihre Schritte hin.

6 Daß sie ja den Pfad des Lebens verfehle, schweifen ihre Geleise, sie weiß nicht wohin.

7 Nun denn, ihr Söhne, gehorcht mir und weicht nicht ab von den Reden meines Mundes.

8 Laß deinen Weg fern von ihr sein und nahe dich nicht der Thür ihres Hauses,

9 daß du nicht anderen deine Jugendblüte preisgebest und deine Jahre einem Grausamen,

Provérbios 5:3-9

Die Ehe sei ehrbar bei allen und das Ehebett unbefleckt; denn Unzüchtige und Ehebrecher wird Gott richten.

Hebreus 13:4

3 Denn von Honigseim triefen die Lippen der Fremden, und glätter als Öl ist ihr Gaumen.

4 Aber zuletzt ist sie bitter wie Wermut, scharf wie ein zweischneidiges Schwert.

5 Ihre Füße gehen zum Tode hinab, zur Unterwelt streben ihre Schritte hin.

6 Daß sie ja den Pfad des Lebens verfehle, schweifen ihre Geleise, sie weiß nicht wohin.

Provérbios 5:3-6

Und ich habe ihr Zeit gegeben zur Buße, und sie will nicht Buße thun von ihrer Unzucht.

Siehe ich werfe sie aufs Krankenbett, und die mit ihr Ehebruch treiben in große Bedrängnis, wenn sie nicht Buße thun von ihren Werken;

Apocalipse 2:21,22

Und wenn jemand Ehebruch treibt mit einem Eheweibe, wenn jemand Ehebruch treibt mit dem Weibe seines Nächsten, soll sowohl der Ehebrecher als die Ehebrecherin mit dem Tode bestraft werden.

Levítico 20:10

Wer da seine Frau entläßt und heiratet eine andere, der bricht die Ehe, und wer eine von einem Manne entlassene nimmt, bricht die Ehe.

Lucas 16:18

Ihr Ehebrecherische, wisset ihr nicht, daß die Freundschaft mit der Welt Feindschaft gegen Gott ist? Wer also der Welt Freund sein will, macht sich zu Gottes Feind.

Tiago 4:4

Du sollst nicht ehebrechen.

Êxodo 20:14

Kann wohl jemand Feuer in seinem Busen holen, ohne daß seine Kleider brennen?

Oder kann jemand auf glühenden Kohlen gehen, ohne daß seine Füße wund gebrannt würden?

Also ergeht's dem, der zu seines Nächsten Weib eingeht; keiner, der sie berührt, bleibt ungestraft.

Provérbios 6:27-29

Fliehet die Unzucht; alle andere Sünde bleibt außerhalb des Leibes, die Unzucht treibt Sünde am eigenen Leib.

1 Coríntios 6:18

Die liebliche Hinde und anmutige Gazelle ihre Brüste mögen dich allezeit berauschen; durch ihre Liebe mögest du immerdar in Taumel geraten.

Warum aber, mein Sohn, wolltest du durch eine Fremde in Taumel geraten und den Busen einer Auswärtigen umarmen?

Provérbios 5:19,20

Mit dem Weibe deines Nächsten darfst du dich nicht fleischlich vermischen und dich dadurch verunreinigen.

Levítico 18:20

Offenbar sind die Werke des Fleisches, als da sind: Unzucht, Unreinheit, Ueppigkeit,

Götzendienst, Zauberei, Feinschaft, Hader, Eifersucht, Zorn, Ränke, Spaltung, Absonderung,

Neid, Trunkenheit, Fressen und dergleichen, davon ich euch voraussage, wie ich es schon zuvor gesagt habe, daß die solches thun, werden Gottes Reich nicht erben.

Gálatas 5:19-21

8 Laß deinen Weg fern von ihr sein und nahe dich nicht der Thür ihres Hauses,

9 daß du nicht anderen deine Jugendblüte preisgebest und deine Jahre einem Grausamen,

10 daß sich nicht Fremde von deinem Vermögen sättigen, und der Ertrag deiner Mühen nicht in das Haus eines Auswärtigen komme,

11 und du zuletzt stöhnen müssest, wenn dir Leib und Fleisch hinschwinden,

12 und sprechen müssest: Ach! daß ich Zucht gehaßt habe, und mein Herz die Rüge verschmäht hat!

13 daß ich nicht der Stimme meiner Lehrer gehorcht und denen, die mich unterwiesen, mein Ohr nicht geneigt habe!

14 Fast wäre ich völlig ins Unglück geraten inmitten der Versammlung und der Gemeinde.

Provérbios 5:8-14

Wer aber mit einem Weibe die Ehe bricht, ist unsinnig; nur wer sich selbst ins Verderben bringen will, thut solches.

Provérbios 6:32

32 Wer aber mit einem Weibe die Ehe bricht, ist unsinnig; nur wer sich selbst ins Verderben bringen will, thut solches.

33 Schaden und Schande gewinnt er, und seine Schmach ist unauslöschlich.

34 Denn Eifersucht ist unversöhnlicher Mannesgrimm, und am Tage der Rache schont er nicht.

35 Keinerlei Lösegeld kann ihn günstig stimmen; er giebt sich nicht zufrieden, ob du auch viel schenken wolltest.

Provérbios 6:32-35

Ihr habt gehört: es ist gesagt: du sollst nicht ehebrechen.

Ich aber sage euch: jeder der nach einem Weibe sieht in Lüsternheit, hat schon die Ehe mit ihr gebrochen in seinem Herzen.

Mateus 5:27,28

Denn zum Tode sinkt ihr Haus hinab,und zu den Schatten führen ihre Bahnen.

Alle, die zu ihr eingehen, kehren nicht wiederund erreichen nicht des Lebens Pfade -

Provérbios 2:18,19

4 und stellten sie vor und sagten zu ihm: Meister, diese Frau ist auf der That im Ehebruch ergriffen worden.

5 Im Gesetze aber hat uns Moses befohlen, solche zu steinigen; was sagst nun du?

6 Dieses aber sagten sie ihn zu versuchen, damit sie eine Anklage gegen ihn hätten. Jesus aber bückte sich und schrieb mit dem Finger auf den Boden.

7 Wie sie dabei beharrten ihn zu fragen, richtete er sich auf und sagte zu ihnen: wer unter euch ohne Sünde ist, werfe zuerst einen Stein auf sie.

8 Und abermals bückte er sich und schrieb auf den Boden.

9 Sie aber, da sie das hörten, giengen sie hinaus einer nach dem andern, die ältesten voran, und Jesus blieb allein zurück mit dem Weibe, wie sie da stand.

10 Jesus aber richtete sich auf und sagte zu ihr: Weib, wo sind sie? hat dich keiner verurteilt?

11 Sie aber sagte: keiner, Herr. Jesus aber sagte zu ihr: so verurteile auch ich dich nicht; gehe hin und sündige von jetzt an nicht mehr.

João 8:4-11