A Paixão de Cristo

Die Kinder von Gott, also die Leute, die an ihn glauben, sind ja normale Menschen, mit Muskeln und Knochen, darum wurde Jesus auch ganz normal als ein Mensch geboren. Nur so war es möglich, dem Feind Gottes, dem Satan, eine endgültige Niederlage beizupulen. Denn der hatte bis dahin das Sagen über den Tod.

Nur so konnte er die Leute befreien, die ihr Leben lang irre Angst vor dem Tod hatten.

Hebreus 2:14,15

Gott ist aber noch derber drauf als das, er starb für uns, obwohl wir sogar total dreckig und schlecht waren.

Romanos 5:8

21 Gott will das von euch, Jesus hat ja auch schlimme Sachen durchgemacht und es trotzdem gepackt. Macht es wie er!

22 Er hat nie Mist gebaut und kein einziges Mal gesündigt! Er hat auch nie gelogen oder so.

23 Als er getreten und verarscht wurde, hat er nicht zurückgetreten oder sich verteidigt. Er wusste einfach ganz sicher, dass Gott einmal ein gerechtes Urteil fällen wird.

24 Jesus Christus hat unseren Dreck mit hochgenommen an dieses Kreuz, und zwar alles, was uns von Gott trennt. Die Sünden sind jetzt im Müll, sie sind tot und vorbei. Wir können wieder frei sein und so leben, wie Gott es will. Diese Heilung kam durch seine tödlichen Verletzungen am Kreuz.

1 Pedro 2:21-24

Die Oberpriester und die ganze Führungsebene der Israelis versuchten nun genug Zeugen zusammenzukriegen, um eine Anklage mit Todesstrafe hinzukriegen. Aber vergeblich.

Marcos 14:55

Gott liebt mich, weil ich mein Leben verlieren werde, aber ich werde es zurückbekommen.

Mich kann keiner wirklich töten. Aber ich tue das freiwillig. Ich habe die Möglichkeit, mein Leben wegzugeben, und ich habe die Möglichkeit, es mir wiederzuholen. Diese Order hat mir mein Vater gegeben.“

João 10:17,18

Er schmiss sich in den Dreck und gehorchte Gott bis zum letzten Atemzug, bis zur Hinrichtung am Kreuz.

Filipenses 2:8

Der Menschensohn kam auch nicht zu euch, um den Lauten zu machen. Er kam, um jedem zu dienen. Er ist gekommen, um mit seinem Leben viele Menschen freizukaufen.“

Marcos 10:45

Er sagte zu ihnen: „Mann, das ist echt alles superderbe für mich, ich kann das kaum aushalten! Bitte lasst mich jetzt nicht im Stich!“

Mateus 26:38

In diesen Tagen versuchte Jesus irgendwann mal seinen Leuten klar zu machen, dass er noch ganz schlimme Sachen durchmachen würde: „Wenn wir in Jerusalem sind, werden mich diese religiösen Oberprofis und auch die obersten Chefs vom Tempel foltern und um die Ecke bringen. Drei Tage werde ich tot sein, aber dann kommt mein großes Comeback.“

Mateus 16:21