Apocalipse 22

1 * Dann zeigte er mir [einen] Strom [des] Wassers [des] Lebens, glänzend wie Kristall, [der] aus dem Thron Gottes und des Lämmleins hervorging.

2 Inmitten ihres Platzes und diesseits und jenseits des Stromes [war] Holz [des] Lebens, [das] zwölf[erlei] Früchte trägt: in je[d]em Monat gibt [es] seine Frucht her. Die Blätter des Holzes [dienen] zu[r] Genesung der Nationen.

3 Dann wird es keinerlei Verdammung mehr geben, sondern der Thron Gottes und des Lämmleins wird in ihr sein; und seine Sklaven werden Ihm Gottesdienst darbringen.

4 Sie werden Sein Angesicht sehen, und Sein Name [wir] auf ihren Stirnen [sein];

5 Auch wird es nicht mehr Nacht sein; sie bedürfen auch nicht [mehr des] Lichts [einer] Leuchte oder [des] Lichts [der] Sonne; d[enn der] Herr, Gott, wird sie erleuchten, und sie werden [als] Könige für die Äonen der Äonen [herrsche]n.

6 Dann sagte er [zu] mir: "Diese Worte [sind] glaubwürdig und wahrhaft. Und der Herr, der Gott der Geistes[gaben] der Propheten, hat Seinen Boten geschickt, um Seinen Sklaven zu zeigen, [was] in Schnelligkeit geschehen muß.

7 Und siehe, Ich komme schnell! Glückselig [ist, wer] die Prophetenworte dieser Rolle bewahrt!"

8 Ich, Johannes, [bin es], der dieses hörte und [er]blickte. Als ich [alles] gehört und [er]blickt hatte, fiel ich [nieder], um vor den Füßen des Boten, der mir dieses zeigte, anzubeten.

9 Da sagt[e] er [zu] mir: "Siehe, [tu es] nicht! Ich bin [nur ein] Mitsklave [von] dir und deinen Brüdern, den Propheten und derer, [die] die Worte dieser Rolle bewahren. Bete Gott an!"

10 Weiter sagte er [zu] mir: "Versiegle die Prophetenworte dieser Rolle nicht; denn der [Zeit]punkt ist nahe.

11 [Wer] Unrecht [tu]t, [tu]e weiterhin Unrecht, [wer] unsauber [ist], sei weiterhin unsauber. Der Gerechte übe weiterhin Gerechtigkeit, und der Heilige werde weiterhin geheiligt."

12 "Siehe, ich komme schnell und Mein Lohn mit Mir, um [einem] je[d]en zu vergelten, wie sein Werk [gewesen] ist.

13 Ich [bin] das Alpha und das O[mega], der Erste und der Letztes, der Ursprung und die Vollendung.

14 Glückselig [sind] die, [die] ihre Gewänder spülen, damit [sie] ihre Vollmacht über das Holz des Lebens haben und [durch] die Tore in die Stadt [hin]eingehen.

15 Draußen [bleiben] die streunenden Hunde, die Zauberer und Hurer, die Mörder und Götzendiener sowie jeder, [dem die] Lüge lieb ist und [der danach] handelt.

16 Ich, Jesus, sende Meinen Boten, um euch dieses in den herausgerufenen [Gemeinden] zu bezeugen. Ich bin die Wurzel und das Geschlecht Davids, der glänzende Morgenstern.

17 Und der Geist und die Braut sagen: Komm! Und [wer es] hört, [d]er sage: Komm! Und [wen da] dürstet, [d]er komme; [und wer da] will, [d]er nehme [das] Wasser [des] Lebens umsonst.

18 Ich bezeuge jedem, der die Prophetenworte dieser Rolle hört: Wenn jemand [etwas] zu ihnen hinzusetzt, [so] wird Gott über ihm die Plagen hinzusetzten, [von] denen in dieser Rolle geschrieben ist.

19 Und wenn jemand [etwas] von den Worten der Rolle dieser Prophezeiung wegnimmt, [so] wird Gott [ihm] seinen [An]teil am Holz des Lebens und an der Heiligen Stadt wegnehmen, [wovon] in dieser Rolle geschrieben ist.

20 Er, der dieses bezeugt, sagt: Ja, Ich komme schnell!" Amen! Komm, Herr Jesus!

21 Die Gnade des Herr Jesus [sei] mit allen Heiligen! Amen!