1 Maccabees 4

1 VND Gorgias nam fünff tausent zu fuss / vnd tausent Reisigen die besten / vnd rücket bey nacht heimlich hinan an der Jüden lager /

2 sie vnuersehens zu vberfallen / Vnd furten den Hauffen etliche die auff der Burg / in der Besetzung gelegen waren.

3 Aber Judas war zuuor auff mit dem besten Hauffen / das er ehe keme vnd die Feinde vbereilet / vnd schlüge sie /

4 dieweil sie noch zerstrewet hin vnd her lagen.

5 DA nu Gorgias an Judas lager kam / vnd niemand da fand / zoch er jnen nach in das Gebirge / vnd meinet / sie weren fur jm geflohen.

6 Aber Judas eilet / das er morgens früe ins Blachfeld keme mit drey tausent Man / die doch keinen Harnisch hatten / on allein jre kleider vnd Schwert.

7 Da sie nu sahen / das die Feinde wol gerust waren mit Harnisch / vnd hetten einen starcken reisigen Zeug / vnd waren rechte Kriegsleute /

8 sprach Judas zu seinem Volck / Fürchtet euch nicht / fur dieser grossen Menge / vnd fur jrer Macht erschreckt nicht /

9 Gedenckt / wie vnser Veter im Rotenmeer errettet sind / da jnen Pharao mit einem grossen Heer nacheilet.

10 Lasst vns gen Himel ruffen / so wird vns der HERR auch gnedig sein / vnd an den Bund gedencken / den er mit vnsern Vetern gemacht hat / Vnd wird vnsere Feinde fur vnsern augen vertilgen.

11 Vnd alle Heiden sollen innen werden / das Gott ist / der sich Jsrael annimpt / hilfft vnd errettet. Exod. 14.

12 DA nu die Heiden sahen / das Judas gegen jnen kam /

13 zogen sie auch aus dem Lager / Judam an zugreiffen. Judas aber lies drometen /

14 vnd greiff die Feinde an / Vnd die Heiden wurden in die Flucht geschlagen / das sie vber das Blachfeld flohen / vnd die letzten erstochen worden /

15 Denn Judas jaget jnen nach / bis gen Assaremoth vnd ans feld Edom / gegen Asdod vnd Jamnia / Vnd blieben tod / bey drey tausent Man.

16 Da aber Judas widerumb keret gebot er seinem Volck /

17 vnd sprach / Jr solt nicht plündern / Denn wir müssen noch eine Schlacht thun.

18 Gorgias vnd sein Hauff ist vor vns im Gebirge / Darumb bleibt in der Ordnung / vnd wehret euch. Darnach / so jr die Feinde geschlagen habt / künd jr plündern sicher vnd on fahr.

19 DA Judas also redet / thut sich ein Hauff auff dem Gebirge er fur.

20 Vnd Gorgias sahe / das seine Leute geschlagen waren / vnd das Lager verbrand / Denn er sahe den Rauch / dauon konde er abnemen / was geschehen war /

21 Da zu sahen sie Judam vnd sein Kriegsuolck im Blachfeld gerüst zur Schlacht / Darumb erschrack Gorgias seer /

22 vnd flohe in der Heidenland.

23 Also keret Judas widerumb / das Lager zuplündern / vnd eröbert einen grossen Raub / viel Gold / Silber / Seiden / Purpur / vnd gros Gut.

24 Darnach zogen sie heim danckten vnd lobeten Gott mit gesang / vnd sprachen / Dancket dem HERRN denn er ist freundlich / Vnd seine Güte weret ewiglich.

25 Auff diesen tag hat Jsrael herrlichen Sieg gehabt. Psal. 118.

26 Dje heiden aber so entrunnen waren kamen zu Lysia / vnd sagten jm / wie es jnen gangen war.

27 Als Lysias solchs höret / ward er seer betrübt / das nicht geraten war / wie es der König befolhen hatte.

28 Darumb bracht Lysias im folgende jar / widerumb viel Kriegsuolck zusamen / sechzig tausent Man zu fuss / vnd fünff tausent Reisigen / die Jüden zuuertilgen.

29 Dis Heer zoch in Jdumea / vnd lagert sich bey Bethzura / Dahin kam Judas auch mit zehen tausent Man.

30 DA er aber sahe / das die Feinde so ein gros Volck hatten / betet er / vnd sprach / Lob sey dir / du Heiland Jsrael / der du durch die hand deines knechts Dauids den grossen Risen erschlagen hast. Vnd hast ein gantz Heer der Heiden geben in die hende Jonathe Sauls son / vnd seines knechts.

31 Jch bit dich / Du wollest diese vnser Feinde auch in die Hende deines volcks Jsrael geben / das sie mit jrer Macht vnd Reisigen zu schanden werden.

32 Gib jnen ein erschrocken vnd verzagt hertz /

33 Schlahe sie nider mit dem Schwert deren / so dich lieben / Das dich loben vnd preisen alle / so deinen Namen kennen.

34 Darnach greiff er sie an. Vnd Lysias verlor bey fünff tausent Man. 1. Reg. 17.

35 DA aber Lysias sahe / das die seinen flohen / vnd das die Jüden vnerschrocken waren / vnd das sie bereit waren / beide ehrlich zu leben oder ehrlich zu sterben / zoch er ab gen Antiochia / widerumb Kriegsuolck auff zubringen / vnd die Jüden noch stercker zu vberziehen.

36 Jvdas aber vnd seine brüder / sprachen / dieweil vnsere Feinde verjaget sind / So lasst vns hin auff ziehen / vnd das Heiligthum wider reinigen.

37 Darumb kam das Kriegsuolck alles zusamen / vnd zogen mit einander auff den berg Sion.

38 Vnd da sie sahen / wie das Heiligthum verwüstet war / der Altar entheiliget / die Pforten verbrand / vnd das der Platz vmb her mit gras bewachsen war / wie ein Wald oder Gebirge / vnd der Priester Cellen zerfallen waren /

39 Da zerissen sie jre Kleider / vnd hatten eine grosse Klage / streweten asschen auff jre Heubter /

40 fielen nider auff jre angesichte / vnd bliesen drometen / vnd schrien gen Himel.

41 Vnd Judas wehlet einen Hauffen / den Feinden in der Burg zu wehren / Das sie nicht er aus fielen / dieweil er das Heiligthum reinigen liesse.

42 Vnd nam dazu Priester / die sich nicht verunreinigt hatten / sondern bestendig im Gesetz blieben waren

43 Diese reinigten das Heiligthum / vnd trugen den Grewel vnd die vnreinen Steine weg an vnheilige Ort.

44 DJeweil auch der Altar des Brandopffers entheiliget war / hielten sie Rat wie sie es damit halten solten.

45 Vnd funden einen guten Rat / nemlich / Das man jn gantz einreissen solt / das nicht Ergernis dauon keme / dieweil jn die Heiden entheiliget hatten / Darumb ward er gantz einrissen.

46 Vnd verwarten diese Steine auff dem Berge bey dem Haus an einem besondern Ort / Bis ein Prophet keme / der anzeigete / was man da mit thun solt.

47 Sie namen aber andere newe vngehawen Steine / wie das Gesetz leret / vnd baweten einen newen Altar / gleich wie der zuuor gewesen war.

48 Vnd baweten das Heiligthum wider / vnd die Stüle / vnd Priester Cellen im Hause.

49 Vnd liessen newe heilige Gefess machen / Den gülden Leuchter / den Reuchaltar / vnd den Tisch / vnd brachtens wider in Tempel.

50 Vnd stelleten das Reuchwerg auff den Altar / vnd zündten die Lampen auff dem Leuchter an / das sie im Tempel leuchten.

51 Auff den Tisch legten sie die Brot / vnd hengeten die Vorhenge auff / vnd richten den Tempel gantz wider an. Exod. 20.

52 VND am fünff vnd zwenzigsten tag des neunden monden / der da heisst Casleu / im hundert vnd acht vnd vierzigsten jar /

53 stunden sie früe auff / vnd opfferten widerumb / nach dem Gesetz auff dem Altar des Brandopffers.

54 Das ist das erste Opffer gewesen / nach der zeit / als die Heiden das Heiligthum verunreiniget haben / Vnd ward dieses Opffer wider angericht mit Gesang / Pfeiffen / Harffen vnd Cimbaln.

55 Vnd alles Volck fiel nider auff das Angesicht / betteten an / vnd lobten den HERRN im Himel / der jnen glück vnd sieg gegeben hatte /

56 Vnd hielten das Fest des newen Altars / acht tage / vnd opfferten darauff Brandopffer vnd Danckopffer mit freuden.

57 Vnd schmücketen den Tempel mit gülden Krentzen vnd Schilden / vnd machten newe Thor vnd Cellen.

58 Vnd war seer grosse freude im Volck / das die schande von jnen genomen war / die jnen die Heiden angelegt hatten.

59 Vnd Judas vnd seine Brüder / vnd alles volck Jsrael beschlossen / das man jerlich vom fünff vnd zwenzigsten tage an des monden CasleuJst der monat Nouember / nach dem Mond gerechnet. / acht tage des newen Altars Fest halten solt / mit freuden vnd dancksagung.

60 VND sie baweten feste mauren vnd thürne vmb das Heiligthum auff dem berge Sion / das die Heiden das Heiligthum nicht einnemen vnd verwüsten kundten / wie zuuor /

61 Vnd Judas legt Kriegsuolck darein / das Heiligthum zubewaren. Er befestiget auch Bethzura / das das Volck eine Festung innen hette / gegen Jdumea / darin sie sich auff enthalten vnd wehren kundten.