1 Maccabees 2

1 ES war aber ein Priester Matathias / der son Johannis / des sons Simeons / aus dem geschlecht Joarim von Jerusalem / der wonet auff dem berge Modin /

2 vnd hatte fünff Söne / Johannan mit dem zunamen Gaddis.

3 Simon mit dem zunamen Thasi.

4 Juda mit dem zunamen Maccabeus.

5 Vnd Eleazar mit dem zunamen Aaron. Vnd Jonathan mit dem zunamen Apphus /

6 Diese jamerte seer das gros elend in Juda vnd Jerusalem.

7 Vnd Matathias klaget / Ah das ich da zu geboren bin / das ich meines Volcks / vnd der heiligen Stad zerstörunge sehen mus / vnd dazu still sitzen / vnd die Feinde jren mutwillen treiben lassen.

8 DJE Frembden haben das Heiligthum innen / vnd der tempel Gottes ist wie ein verdampter Mensch /

9 Seinen schmuck hat man weggefüret. Die Alten sind auff den Gassen erschlagen / vnd die junge Manschafft ist von Frembden erstochen.

10 Das Reich ist allen Heiden zu teil worden / die es plündern /

11 Alle seine Herrligkeit ist weg. Es war eine Königin / Nu ists eine Magd.

12 Sihe vnser Heiligthum / vnd vnser Rhum vnd Preis ist weg / Die Heiden habens verwüstet.

13 Wen solt noch gelüsten zu leben?

14 Vnd Matathias zureis seine Kleider / er vnd seine Söne / vnd zogen Secke an / vnd trawreten seer.

15 Da nu des antiochi heubtleute auch da hin kamen / die / so geflohen waren in die stad Modin / auch zu dringen von Gottes gesetze abzufallen / vnd zu opffern vnd zu reuchern /

16 Da fielen viel vom volck Jsrael zu jnen / (Aber Matathias vnd seine Söne blieben bestendig)

17 Vnd die Heubtleute Antiochi sprachen zu Matathia / Du bist der furnemest vnd gewaltigst in dieser Stad / vnd hast viel Söne vnd eine grosse Freundschafft /

18 Darumb trit erstlich dahin / vnd thue was der König geboten hat / wie alle Lender gethan haben / vnd die leute Juda / so noch zu Jerusalem sind / So wirstu vnd deine Söne einen gnedigen König haben / vnd begabet mit gold vnd silber / vnd grossen gaben.

19 DA sprach Matathias frey er aus / Wenn schon alle Lender Antiocho gehorsam weren / vnd jederman abfiel von seiner veter Gesetz / vnd willigeten in des Königes gebot /

20 So wollen doch ich vnd meine Söne vnd Brüder nicht vom Gesetz vnser Veter abfallen.

21 Da sey Gott für / Das were vns nicht gut / das wir von Gottes wort vnd Gottes gesetz / abfielen.

22 Wir wollen nicht willigen in das gebot Antiochi / vnd wollen nicht opffern vnd von vnserm Gesetz abfallen / vnd eine andere Weise annemen.

23 DA er also ausgeredt hatte / gehet ein Jüde hin / fur jrer aller augen / vnd opffert den Götzen auff dem Altar zu Modin / wie der König geboten hatte.

24 Das sahe Matathias / vnd gieng jm durchs hertz / vnd sein Eiuer entbrand vmb das Gesetz /

25 Vnd lieff hin zu / vnd tödtet bey dem Altar / den Jüden vnd den Heubtman Antiochi. Vnd warff den Altar vmb /

26 vnd eiuert vmb das Gesetze / wie Phinees that dem Zamri / dem son Salomi.

27 Vnd Matathias schrey laut durch die gantze Stad / Wer vmb das Gesetz eiuert / vnd den Bund halten wil / der ziehe mit mir aus der stad.

28 Also flohen er vnd seine Söne auffs Gebirge / vnd verliessen alles das sie hatten in der Stad.

29 Vnd viel fromer Leute zogen hin aus in die Wüsten /

30 vnd hielten sich da mit Weib vnd Kind vnd jrem Vieh / Denn die Tyranney war all zugros worden. Num. 25.

31 DA aber des Königes volck zu Jerusalem in der stad Dauid höret / das etliche sich wider des Königs Gebot setzten / vnd sich aus den Stedten gethan hetten / sich heimlich in der wüste zuuerstecken vnd auff zuhalten / vnd das viel Volcks zu jnen gezogen war.

32 Erhuben sie sich eilend / am Sabbath / sie zu vberfallen /

33 Vnd liessen jnen sagen / Wolt jr noch nicht gehorsam sein? Ziehet er aus / vnd thut was der König geboten hat / so solt jr sicher sein.

34 Darauff antworten sie / Wir wollen nicht er aus ziehen / gedencken auch den Sabbath nicht zu entheiligen / wie der König gebeut.

35 VND die draussen stürmeten den Felsen /

36 Vnd die drinnen wehreten sich nicht / worffen nicht einen Stein er aus / machten auch den Felsen nicht zu /

37 vnd sprachen / Wir wollen also sterben in vnser vnschuld / Himel vnd Erden werden Zeugen sein / das jr vns mit gewalt vnd vnrecht vmbbringet.

38 Also wurden die drinnen am Sabbath vberfallen / vnd jr Weib vnd Kind vnd Vieh vmbbracht / bey tausent Person.

39 DA Matathias vnd seine Freunde solchs höreten / That es jnen seer weh /

40 vnd sprachen vnternander / Wollen wir alle thun / wie vnsere Brüder / vnd vns nicht wehren wider die Heiden / vnser Leben vnd Gesetz zuretten / So haben sie vns leichtlich gantz vertilget.

41 Vnd beschlossen bey jnen / So man vns am Sabbath angreiffen würde / wollen wir vns wehren / Das wir nicht alle vmbkomen / wie vnser Brüder in den Hülen ermordet sind.

42 VND es samlete sich zu hauff eine grosse menge der Fromen / die alle bestendig blieben im Gesetz /

43 Vnd kamen zu jnen / alle die / so fur der Tyranney flohen.

44 Darumb rüsteten sie sich auch / vnd erschlugen viel Gottlose vnd Abtrünnige in jrem eiuer vnd zorn / Die vbrigen aber gaben die flucht / vnd entrunnen zun Heiden.

45 Darnach zoch Matathias vnd seine Freunde getrost vmbher im lande Jsrael / vnd reiss die Altar wider nider /

46 vnd beschneit die Kinder / so noch vnbeschnitten waren /

47 vnd griffen die Gottlosen an. Vnd es hat jnen gelungen /

48 das sie das Gesetz erhielten / wider alle macht der Heiden vnd Königen / das die Gottlosen nicht vber sie Herrn worden.

49 DA aber Matathias seer alt war / sprach er vor seinem tod zu seinen Sönen / Es ist grosse Tyranney vnd verfolgung / vnd ein grosser grim vnd harte straffe vber vns komen /

50 Darumb lieben söne eiuert vmb das Gesetze / vnd woget ewer Leben fur den Bund vnser Veter.

51 Vnd gedencket / welche Thaten vnser Veter zu jren zeiten gethan haben / So werdet jr rechte Ehre vnd einen ewigen Namen erlangen.

52 ABraham ward versucht / vnd bleib feste im glauben / Das ist jm gerechnet worden zur Gerechtigkeit. Gen. 22.

53 JOseph hielt das Gebot in seiner trübsal / Vnd ist Herr in Egypten worden. Gen. 41.

54 PHinees vnser Vater / eiuert Gott zu ehren / Vnd erlanget den Bund / das das Priesterthum auff jm bleiben solt. Num. 25.

55 JOsua richtet den Befelh aus / der jm gegeben war / Darumb ward er der öberst Furst in Jsrael. Josu. 1.

56 CAleb gab zeugnis / vnd straffet das Volck / Darumb hat er ein besonder Erbe erlanget. Num. 14; Josu. 14.

57 DAuid bleib trew vnd rechtschaffen an Gott / Darumb erbet er das Königreich ewiglich. 1. Reg. 16.

58 ELias eiuert vmb das Gesetz / Vnd ward gen Himel gefurt. 4. Reg. 2; Dani. 3.

59 ANania / Azaria / vnd Misael gleubten / Vnd wurden aus dem Fewr errettet.

60 DAniel ward von wegen seiner vnschuld errettet von den Lewen. Dani. 6.

61 ALso bedencke / was zu jeder zeit geschehen ist / So werdet jr finden / das alle / so auff Gott vertrawen / erhalten werden.

62 Darumb fürchtet euch nicht fur der Gottlosen trotz / Denn jre herrligkeit ist kot vnd wurm /

63 Heute schwebet er empor / morgen ligt er darnidder / vnd ist nichts mehr / so er wider zu Erden worden ist / vnd sein furnemen ist zu nicht worden.

64 DErhalben lieben Kinder / seid vnerschrocken / vnd haltet fest ob dem Gesetz / So wird euch Gott widerumb herrlich machen.

65 Ewer bruder Simon ist weise / demselbigen gehorchet / als einem Vater.

66 Judas Maccabeus ist starck vnd ein Helt / der sol Heubtman sein / vnd den Krieg füren.

67 Vnd foddert zu euch alle / so das Gesetz halten / Rechet den gewalt an ewrem Volck geübet /

68 vnd bezalet die Heiden / wie sie verdienet haben / Vnd haltet mit ernst ob dem Gesetz.

69 DArnach segenet er sie / vnd ward versamlet zu seinen Vetern /

70 vnd starb im hundert vnd sechs vnd vierzigsten jar. Vnd die Söne begruben jn in seiner Veter grabe zu Modin / Vnd gantz Jsrael trawret seer vmb jn.