Jó 40

1 VND der HERR antwortet Hiob / vnd sprach /

2 Wer mit dem Allmechtigen haddern wil / sols jm der nicht beybringen? Vnd wer Gott taddelt / sol der nicht verantworten.

3 HJob aber antwortet dem HERRN / vnd sprach /

4 Sihe / Jch bin zu leichtfertig gewest / was sol ich antworten? Jch wil meine hand auff meinen mund legen.

5 Jch hab ein mal geredt / darumb wil ich nicht mehr antworten / Hernach wil ichs nicht mehr thun.

6 VND der HERR antwortet Hiob aus einem wetter / vnd sprach /

7 Gürte wie ein Man deine lenden / Jch wil dich fragen / Lere mich.

8 Soltestu mein Vrteil zu nicht machen / vnd mich verdamnen / das du gerecht seiest?

9 Hastu einen arm wie Gott / vnd kanst mit gleicher stimme donnern / als er thut?

10 Schmück dich mit pracht / vnd erhebe dich / zeuch dich löblich vnd herrlich an.

11 Strewe aus den zorn deines grimmes / schaw an die Hohmütigen wo sie sind / vnd demütige sie.

12 Ja schaw die Hohmütigen / wo sie sind / vnd beuge sie / Vnd mache die Gottlosen dünne wo sie sind.

13 Verscharre sie mit einander in der erden / vnd versencke jre pracht ins verborgen.

14 So wil ich dir auch bekennen / das dir deine rechte hand helffen kan.

15 SJhe / der BehemothHeisst alle grosse vngehewre Thier. Wie Leuiathan alle grosse vngehewre Fische. Aber dar vnter berschreibet er die gewalt vnd macht des Teufels vnd seines Gesinds / des gottlosen Hauffens in der Welt. / den ich neben dir gemacht habe / frisset hew wie ein ochse.

16 Sihe / seine krafft ist in seinen Lenden / vnd sein vermügen in dem nabel seines Bauchs.

17 Sein schwantz strecket sich wie ein Cedern / die adern seiner Scham starren wie ein ast.

18 Seine Knochen sind / wie fest ertz / Seine Gebeine sind wie eiserne stebe.

19 Er ist der anfang der wege Gottes / der jn gemacht hat / der greifft jn an mit seinem schwert.

20 Die Berge tragen jm kreuter / vnd alle wilde Thier spielen daselbs.

21 Er ligt gern im schatten / Jm rhor vnd im schlam verborgen.

22 Das gepüsch bedeckt jn mit seinem schatten / vnd die Bachweiden bedecken jn.

23 Sihe / er schluckt in sich den Strom / vnd achts nicht gros / lest sich düncken / er wölle den Jordan mit seinem munde ausschepffen.

24 Noch fehet man jn mit seinen eigen Augen / vnd durch Fallstrick durchboret man jm seine nasen.

25 KAnstu den LeuiathanLeuiathan nennet er die grossen Walfisch im meer / Doch darunter beschreibt er der welt Fürsten / den Teufel mit seinem Anhang. ziehen mit dem hamen / vnd seine Zungen mit einem strick fassen?

26 Kanstu jm einen Angel in die nasen legen / vnd mit einer stachel jm die Backen durchboren?

27 Meinstu / er werde dir viel flehens machen / oder dir heuchlen?

28 Meinstu das er einen Bund mit dir machen werde / das du jn jmer zum Knecht habest?

29 Kanstu mit jm spielen wie mit einem Vogel? oder in deinen Dirnen binden?

30 Meinstu / die Gesellschafften werden jn zuschneiten / das er vnter die Kauffleute zuteilet wird?

31 Kanstu das netze füllen mit seiner Haut / vnd die fischreusen mit seinem Kopff?

32 Wenn du deine hand an jn legest / so gedencke / das ein streit sey / den du nicht ausfüren wirst.