2 Coríntios 3

1 HEben wir denn abermal an / vns selbs zu preisen? Oder bedürffen wir / wie etliche / der Lobebrieue an euch / oder Lobebrieue von euch?

2 Jr seid vnser Brieff in vnser Hertz geschrieben / der erkand vnd gelesen wird von allen Menschen /

3 die jr offenbar worden seid / das jr ein brieff Christi seid / durchs Predigampt zubereitet / vnd durch vns geschrieben / Nicht mit tinten / sondern mit dem Geist des lebendigen Gottes / Nicht in steinern Taffeln / sondern in fleischern Taffeln des hertzen.

4 Ein solch vertrawenDas wir euch zum Brieue bereitet haben. aber haben wir durch Christum zu Gott /

5 Nicht das wir tüchtig sind von vns selber / etwas zu dencken / als von vns selber / Sondern das wir tüchtig sind / ist von Gott /

6 welcher auch vns tüchtig gemacht hat / das Ampt zu füren des newen Testaments / Nicht des BuchstabensBuchstaben leren ist / das blos Gesetz vnd werck leren / on der gnade Gottes erkentnis da durch wird alles verdampt / vnd des Todes schüldig erkand / was der Mensch ist vnd thut / Denn er kan on Gottes gnade nichts gutes thun. / sondern des Geistes. Denn der Buchstaben tödtet / Aber der GeistGeist leren ist / die gnade on Gesetz vnd verdienst leren / dadurch wird der Mensch lebendig vnd selig. machet lebendig.

7 SO aber das Ampt / das durch die Buchstaben tödtet / vnd in die Steine ist gebildet / Klarheit hatte / also / das die kinder Jsrael nicht kundten ansehen das angesichte Mosi / vmb der klarheit willen seines angesichtes / die doch auffhöret /

8 Wie solte nicht viel mehr das Ampt / das den Geist gibt / Klarheit haben?

9 Denn so das Ampt / das die Verdamnis prediget / klarheit hat / viel mehr hat das Ampt das die Gerechtigkeit prediget / vberschwengliche klarheit.

10 Denn auch jenes teil / das verkleret war / ist nicht fur klarheit zu achten / Gegen dieser vberschwenglichen klarheit.

11 Denn so das klarheit hatte / das da auffhöret / Viel mehr wird das klarheit haben / das da bleibet. Exod. 34.

12 DJeweil wir nu solche hoffnung haben / brauchen wir grosser Freidigkeit /

13 vnd thun nicht wie Moses / der die Deckedie decke Mosi ist / den buchstaben vnd seine lere nicht erkennen. Das auffgedeckt Angesichte des HErrn / ist klar erkentnis der gnaden vnd des geists der vns frey machet vom Gesetz / buchstaben vnd seinen wercken / das jre klarheit vnd werck müssen auffhören. fur sein Angesichte hieng / das die kinder Jsrael nicht ansehen kundten das ende des / der auffhöret /

14 sondern jre sinne sind verstocket. Denn bis auff den heutigen tag bleibet die selige Decke vnauffgedecket / vber dem alten Testament / wenn sie es lesen / welche in Christo auffhöret.

15 Aber bis auff den heutigen tag / wenn Moses gelesen wird / henget die Decke fur jrem hertzen.

16 Wenn esDas hertz. aber sich bekerete zu dem HErrn / so würde die Decke abgethan /

17 Denn der HErr ist der Geist / Wo aber der Geist des HErrn ist / da ist die freiheit.

18 Nu aber spiegeltWie der spiegel ein bilde fehet / Also fehet vnser hertz die erkentnis Christi. sich in vns allen des HErrn klarheit / mit auffgedecktem Angesichte / vnd wir werden verkleret in dasselbige Bilde / von einer klarheit zu der andern / als vom Geist des HErrn.