Additions to Daniel 3

1 VND Assaria stund mitten im glüenden Ofen / vnd that seinen Mund auff / betet vnd sprach.

2 GElobt seiestu HERR / der Gott vnser Veter / vnd dein Name müsse gepreiset vnd geehret werden ewiglich.

3 Denn du bist Gerecht in allem das du vns gethan hast / Alle deine Wercke sind rechtschaffen / vnd was du thust / das ist recht / vnd alle deine Gerichte / sind vnstrefflich.

4 Du thust vns recht / das du vns gestraffet hast / mit solcher straffe / die du vber vns hast gehen lassen / vnd vber Jerusalem die heilige Stad vnser Veter / Ja du thust recht vnd wol daran / vmb vnser sünde willen.

5 DEnn wir haben gesündigt vnd vbel gethan / Damit das wir von dir gewichen sind / vnd allenthalben wider dich gethan haben /

6 Vnd deinen Geboten nicht gehorchet noch jr geachtet / das wir darnach theten / wie du vns befolhen hast / auff das es vns wolgienge.

7 Darumb hastu recht gethan / das du solches alles vber vns hast gehen lassen /

8 vnd vns gegeben in die hende vnser Feinde der gottlosen bösen Leute / vnd dem vngerechten grausamsten Könige auff Erden.

9 VND wir thüren vnsern mund nicht auffthun / so sind wir zu schanden vnd zu spot worden fur deinen Knechten / vnd fur allen die dich fürchten.

10 Aber doch verstosse vns nicht gar / vmb deines heiligen Namens willen / vnd verwirff deinen Bund nicht /

11 vnd nim deine Barmhertzigkeit nicht von vns / vmb Abrahams deines geliebten Freunds willen / vnd deines knechts Jsaac vnd Jsrael deines Heiligen /

12 welchen du verheissen hast / jren Samen zu mehren / wie die Stern am Himel / vnd wie den sand am Meer.

13 DEnn wir sind geringer worden / denn alle Heiden / vnd sind jtzt die verachtesten auff Erden / vmb vnser sünden willen /

14 das wir nu keinen Fürsten / Propheten noch Lerer mehr haben / vnd weder Brandopffer noch teglich Opffer / noch Speisopffer / noch Reuchwerg / Vnd haben keine Stete / da wir fur dir opffern / vnd gnade finden möchten.

15 Sondern mit betrübtem hertzen vnd zurschlagenem Geist komen wir fur dich /

16 als brechten wir Brandopffer von Widdern vnd Rindern / vnd viel tausent fetter Schafe. Also woltestu vnser opffer heuten fur dir gelten vnd angenem sein lassen / Denn du lessest nicht zu schanden werden / die so auff dich hoffen.

17 ALso komen wir nu mit gantzem hertzen / vnd suchen dein Angesicht mit furcht.

18 Darumb las vns nicht zu schanden werden / Sondern thu vns HERR nach deiner Gnade / vnd nach deiner grossen Barmhertzigkeit /

19 vnd errette vns nach deinen Wunderthaten / vnd gib deinem Namen die Ehre /

20 Das sich schemen müssen alle / die deinen Knechten leid thun / vnd zuschanden werden fur deiner grossen macht vnd gewalt / das jre macht zurstöret werde /

21 Damit sie erfaren / das du bist der HERR / der einige Gott / herrlich auff dem Erdboden.

22 VND die Diener des Königes / die sie in den Ofen geworffen hatten / höreten nicht auff / vnd worffen jmer zu schwefel vnd pech vnd werg / vnd dürre reiser /

23 Das die Loh oben aus dem Ofen schlug / bey neun vnd vierzig ellen hoch /

24 vnd frass vmb sich / vnd verbrante die Chaldeer / die es erreichte fur dem ofen.

25 Aber der Engel des HERRN trat mit denen / die bey Asaria waren in den Ofen /

26 vnd sties die Loh vom fewr aus dem Ofen / vnd machets im ofen / wie einen külen thaw / Das das Fewr sie gar nicht anrürete / noch schmertzete oder beschedigte.