Additions to Esther 7

1 Vnd Mardocheus sprach / Gott hat alles geschickt /

2 Jch dencke an meinen Trawm / vnd es ist eben ergangen wie mir getrewmet hat.

3 DER kleine Brun / der ein gros Wasserstrom ward / da die Sonne schein vnd helle ward / das ist Esther / welche der König zum Gemahl genomen / vnd zur Königin gemacht hat.

4 Die zween Drachen sind / Jch vnd Haman /

5 Der eine bedeut die Heiden / so zusamen kamen / vnd den namen der Jüden austilgen wolten.

6 Der ander bedeut mein volck Jsrael / welchs zum HERRN rieff / vnd der HERR halff seinem Volck / vnd erlöset vns von diesem vnglück. Er thut grosse Zeichen vnd Wunder vnter den Heiden / Denn er hat allezeit vnterscheid gehalten / zwisschen seinem Volck vnd den Heiden. Vnd wenn das stündlin komen ist / das die Heiden am stöltzesten / vnd wir am schwechsten gewesen sind / vnd das Gott hat richten sollen / So hat er an sein Volck gedacht / vnd seinem Erbe den Sieg gegeben.

7 VND diese tage sol man halten im monden Adar / auff den vierzehenden vnd funffzehenden tag / desselben monden / in allen freuden / vnd mit hohem vleis / wenn das Volck zusamen kompt / Vnd sol ewiglich also gehalten werden im volck Jsrael. - Ende der Stücke in Esther.