Atos 7

1 DA sprach der Hohepriester / Jst dem also?

2 Er aber sprach / Lieben Brüder vnd Veter höret zu. Gott der Herrligkeit erschein vnserm vater Abraham / da er noch in Mesopotamia war / ehe er wonete in Haram /

3 vnd sprach zu jm / Gehe aus deinem lande vnd von deiner Freundschafft / vnd zeuch in ein Land / das ich dir zeigen wil.

4 Da gieng er aus der Chaldeerlande / vnd wonet in Haram. Vnd von dannen / da sein Vater gestorben war / brachte er jn herüber in dis Land / da jr nu inne wonet.

5 Vnd gab jm kein Erbteil drinnen / auch nicht eines fusses breit / Vnd verhies jm / Er wolte es geben jm zu besitzen vnd seinem Samen nach jm / da er noch kein Kind hatte. Gen. 12.

6 ABer Gott sprach also / Dein Same wird ein Frembdling sein in einem frembden Lande / vnd sie werden jn Dienstbar machen / vnd vbel handeln vier hundert jar.

7 Vnd das Volck dem sie dienen werden / wil ich richten / sprach Gott. Vnd darnach werden sie ausziehen / vnd mir dienen an dieser Stete.

8 Vnd gab jm den Bund der beschneitung / Vnd er zeugete Jsaac / vnd beschneit jn am achten tage / Vnd Jsaac den Jacob / Vnd Jacob die zwelff Ertzveter. Gen. 15; Gen. 17; Gen. 21; Gen. 25; Gen. 29; Gen. 30.

9 VNd die Ertzueter neideten Joseph / vnd verkaufften jn in Egypten. Aber Gott war mit jm /

10 vnd errettet jn aus alle seinem trübsal / Vnd gab jm gnade vnd weisheit fur dem könige Pharao in Egypten / der satzte jn zum Fürsten vber Egypten vnd vber sein gantzes Haus. Gen. 37.

11 ES kam aber eine thewre zeit vber das gantze land Egypten vnd Canaan / vnd ein grösser trübsal / vnd vnser Veter funden nicht futterung.

12 Jacob aber höret / das in Egypten getreide were / Vnd sandte vnser Veter aus auffs erste mal /

13 Vnd zum andern mal ward Joseph erkennet von seinen Brüdern / vnd ward Pharao Josephs geschlecht offenbar.

14 Joseph aber sandte aus vnd lies holen seinen vater Jacob / vnd seine gantze Freundschafft / fünff vnd siebenzig seelen.

15 Vnd Jacob zoch hin ab in Egypten vnd starb / er vnd vnser Veter.

16 Vnd sind erüber bracht in Sichem / vnd gelegt in das Grab / das Abraham gekaufft hatte vmbs geld von den kindern Hemor zu Sichem. Gen. 41.; Gen. 42.; Gen. 45.; Gen. 46.; Gen. 49.; Gen. 50.; Gen. 23.

17 Da nu sich die zeit der verheissung nahet / die Gott Abraham geschworen hatte / wuchs das Volck vnd mehret sich in Egypten /

18 Bis das ein ander König auff kam / der nichts wuste von Joseph.

19 Dieser treib hinderlist mit vnserm Geschlechte / vnd handelt vnser Veter vbel / Vnd schaffet / Das man die jungen Kindlin hin werffen muste / das sie nicht lebendig blieben. Exo. 1.

20 ZV der zeit ward Moses geborn / vnd war ein fein Kind fur Gott / vnd ward drey monden erneeret in seines Vaters hause.

21 Als er aber hin geworffen ward / Nam jn die tochter Pharaonis auff / vnd zoch jn auff zu einem Son.

22 Vnd Moses ward geleret in aller weisheit der Egypter / vnd war mechtig in wercken vnd worten. Exo. 2.

23 DA er aber vierzig jar alt ward / gedacht er / zubesehen seine Brüder / die kinder von Jsrael.

24 Vnd sahe einen vnrecht leiden / Da vberhalff er / vnd rechete den / dem leide geschach / vnd erschlug den Egypter.

25 Er meinet aber / seine Brüder soltens vernemen / das Gott durch seine hand jnen Heil gebe / Aber sie vernamens nicht.

26 Vnd am andern tage kam er zu jnen / da sie sich mit einander haderten / vnd handelt mit jnen / das sie Friede hetten / vnd sprach / Lieben Menner / jr seid Brüder / warumb thut einer dem andern vnrecht?

27 Der aber seinem Nehesten vnrecht that / sties jn von sich / vnd sprach / Wer hat dich vber vns gesetzt zum Obersten vnd Richter?

28 Wiltu mich auch tödten / wie du gestern den Egypter tödtest?

29 Moses aber floh vber dieser rede / vnd ward ein Frembdling im lande Madian / Da selbs zeugete er zween Söne. Exo. 2.

30 VND vber vierzig jar / erschein jm in der wüsten auff dem berge Sina der Engel des HERRN / in einer fewrflammen im Pusch.

31 Da es aber Moses sahe / wundert er sich des Gesichtes. Als er aber hin zu gieng zu schawen / geschach die stimme des HERRN zu jm /

32 Jch bin der Gott deiner Veter / der Gott Abraham / vnd der Gott Jsaac / vnd der Gott Jacob. Moses aber ward zittern / vnd thurste nicht anschawen.

33 Aber der HERR sprach zu jm / Zeuch die schuch aus von deinen füssen / Denn die Stete / da du stehest / ist heilig Land.

34 Jch habe wol gesehen das leiden meines Volcks / das in Egypten ist / vnd hab jr seufftzen gehöret / vnd bin herab komen / sie zu erretten. Vnd nu kom her / Jch wil dich in Egypten senden. Exo. 3; Mat. 22; Ebre. 12.

35 DJesen Mosen / welchen sie verleugneten / vnd sprachen / Wer hat dich zum Obersten vnd Richter gesetzt? den sandte Gott zu einem Obersten vnd Erlöser / durch die hand des Engels / der jm erschein im Pusch.

36 Dieser füret sie aus / vnd thet Wunder vnd Zeichen in Egypten / im Rotenmeer / vnd in der wüsten vierzig jar.

37 Dis ist Moses / der zu den kindern von Jsrael gesagt hat / Einen Propheten wird euch der HERR ewer Gott erwecken aus ewren Brüdern / gleich wie mich / Den solt jr hören. Exo. 2; Exod. 14; Deut. 18.

38 DJeser ists / der in der Gemeine / in der wüsten / mit dem Engel war / der mit jm redet auff dem berg Sina vnd mit vnsern Vetern. Dieser empfieng das lebendige wort vns zu geben.

39 Welchem nicht wolten gehorsam werden ewre Veter / sondern stiessen jn von sich / vnd wandten sich vmb mit jren hertzen gen Egypten /

40 vnd sprachen zu Aaron / Mache vns Götter / die fur vns hin gehen / Denn wir wissen nicht / was diesem Mosi / der vns aus dem lande Egypten gefüret hat / widerfaren ist.

41 Vnd machten ein Kalb zu der zeit / vnd opfferten dem Götzenopffer / vnd freweten sich der werck jrer hende. Ex. 19; Ex. 20; Exod. 32.

42 ABer Gott wandte sich / vnd gab sie da hin / da sie dieneten des Himels heer / Wie denn geschrieben stehet in dem buch der Propheten / Habt jr vom hause Jsrael / die vierzig jar in der wüsten mir auch je Opffer vnd Vieh geopffert?

43 Vnd jr namet die hütten Moloch an / vnd das gestirne ewers Gottes Remphan / die Bilde die jr gemacht hattet / sie an zu beten. Vnd ich wil euch wegwerffen jenseid Babylonien. Amos. 5.

44 ES hatten vnser Veter die Hütten des zeugnis in der wüsten / wie er jnen das verordenet hatte / da er zu Mose redte / Das er sie machen solt nach dem Furbilde / das er gesehen hatte.

45 Welche vnser Veter auch annamen / vnd brachten sie mit Josue in das Land / das die Heiden inne hatten / welche Gott aussties fur dem angesichte vnser Veter. Bis zur zeit Dauid /

46 der fand gnade bey Gott / vnd bat / das er eine Hütten finden möcht dem Gott Jacob.

47 Salomon aber bawet jm ein Haus.

48 Aber der Allerhöheste wonet nicht in Tempeln / die mit henden gemacht sind / Wie der Prophet spricht /

49 Der Himel ist mein Stuel / vnd die Erde meiner füsse Schemel. Was wolt jr mir denn fur ein Haus bawen? spricht der HERR / Oder welchs ist die Stete meiner ruge?

50 Hat nicht meine Hand das alles gemacht? Exod. 25.; Ebre. 8.; Josu. 3.; Psal. 132.; 3. Reg. 6.; Jesa. 66.

51 JR halstarrigen vnd vnbeschnitten an Hertzen vnd Ohren / jr widerstrebet alle zeit dem heiligen Geist / wie ewre Veter / also auch jr.

52 Welchen Propheten haben ewre Veter nicht verfolget? Vnd sie getödtet / die da zuuor verkündigeten die zukunfft dieses Gerechten / welches jr nu Verrheter vnd Mörder worden seid /

53 Jr habt das Gesetz empfangen / durch der Engel gescheffte / Vnd habts nicht gehalten.

54 DA sie solches höreten / Giengs jnen durchs hertz / vnd bissen die zeene zusamen vber jn.

55 Als er aber vol heiliges Geistes war / sahe er auff gen Himel / vnd sahe die herrligkeit Gottes / vnd Jhesum stehen zur rechten Gottes /

56 vnd sprach / Sihe / ich sehe den Himel offen vnd des menschen Son zur rechten Gottes stehen.

57 Sie schrien aber laut / vnd hielten jre ohren zu / vnd stürmeten einmütiglich zu jm ein / stiessen jn zur Stad hinaus / vnd steinigeten jn.

58 Vnd die Zeugen legten ab jre Kleider / zu den füssen eines Jünglings / der hies Saulus.

59 Vnd steinigeten Stephanum / der anrieff vnd sprach / HErr Jhesu / nim meinen Geist auff.

60 Er kniet aber nider vnd schrey laut / HErr behalt jnen diese sünde nicht. Vnd als er das gesagt / entschlieff er.