Zacarias 4

1 VND der Engel der mit mir redet / kam wider / vnd wecket mich auff / wie einer vom schlaff erweckt wird.

2 Vnd sprach zu mir / was sihestu? Jch aber sprach / Jch sehe / vnd sihe / Da stund ein Leuchter gantz gülden / mit einer Schalen oben drauff / daran sieben Lampen waren / vnd ja sieben Kellen an einer Lampen /

3 Vnd zween Olebewm da bey / einen zur rechten der Schalen / den andern zur lincken.

4 VND ich antwortet vnd sprach zu dem Engel / der mit mir redet / Mein Herr / was ist das?

5 Vnd der Engel / der mit mir redet / antwortet vnd sprach zu mir / Weistu nicht was das ist? Jch aber sprach / Nein mein Herr.

6 Vnd er antwortet / vnd sprach zu mir / Das ist das wort des HERRN von SeruBabel / Es sol nicht durch Heer oder Krafft / sondern durch meinen Geist geschehen / spricht der HERR Zebaoth.

7 Wer bistu / du grosser Berg / der doch fur SeruBabel eine ebene sein mus? Vnd er sol auffüren den ersten Stein / das man ruffen wird / Glück zu / glück zu.

8 VND es geschach zu mir das wort des HERRN / vnd sprach /

9 Die hende SeruBabel haben dis Haus gegründet / seine hende sollens auch volenden / Das jr erfaret / das mich der HERR zu euch gesand hat.

10 Denn wer ist / der diese geringe tage veracht? Darin man doch sich wird frewen vnd sehen / das ZinenmasRichtscheid oder Bleiholtz / Denn es solt das Gebew durch SeruBabel von statten gehen / wo vnd wie ers angrieffe / wens gleich allen Heiden leid were. in SeruBabels hand / mit den sieben / welche sind des HERRN augen / die das gantze Land durchziehen.

11 VND ich antwortet / vnd sprach zu jm / Was sind die zween Olebewme / zur rechten vnd zur lincken des Leuchters?

12 Vnd ich antwortet zum andern mal / vnd sprach zu jm / Was sind die zween ZweigeIn Ebreo, Duae Spicae.der ölebewme / welche stehen bey den zwo gülden Schneutzen des gülden Leuchters / damit man abbricht oben von dem gülden Leuchter?

13 Vnd er sprach zu mir / Weistu nicht / was die sind? Jch aber sprach / Nein mein Herr.

14 Vnd er sprach / Es sind die zwey Olekinder / welche stehen bey dem Herrscher des gantzen Landes.