Mateus 5 Ouvir

1 Als Jesus sah, wie groß die Anzahl der Leute war, die ihm gefolgt waren, ging er auf einen kleinen Hügel und setzte sich mit seinen Jüngern dort hin.

2 Weil er ihnen was beibringen wollte, sagte er Folgendes zu ihnen:

3 „Richtig glücklich sind die Leute, die kapiert haben, dass sie Gott mit nichts beeindrucken können. Sie werden mit Gott in dem Land leben, wo er das Sagen hat.

4 Richtig glücklich sind die Traurigen, weil Gott jetzt ihre Tränen abtrocknen wird.

5 Richtig glücklich sind die Leute, die nicht aggromäßig draufkommen, denn ihnen wird einmal alles gehören.

6 Richtig glücklich sind die Leute, die sich danach sehnen, dass Gott sein Ding durchzieht und für Gerechtigkeit sorgt, denn sie werden genau das erleben.

7 Richtig glücklich sind die Leute, die ein Herz für die Menschen haben, denen es dreckig geht, denn Gott hat auch ein Herz für sie.

8 Richtig glücklich sind die Leute, die kein schlechtes Gewissen mehr haben müssen; ihre Gedanken sind nicht mehr dunkel und sie werden Gott erkennen können.

9 Richtig glücklich sind die Leute, die dafür sorgen, dass sich Menschen wieder vertragen, denn man wird von ihnen sagen: Das sind die Kinder von Gott.

10 Richtig glücklich sind die Leute, die richtig Ärger kriegen, weil sie das tun, was Gott von ihnen will. Die werden dann nämlich mit Gott zusammenleben, in seiner neuen Welt.

11 Wenn ihr verarscht oder gelinkt werdet oder man Gerüchte über euch verbreitet, weil ihr mit mir lebt, dann könnt ihr echt froh sein.

12 Feiert deswegen und freut euch, denn nach dem Leben werdet ihr dafür ganz fett absahnen. Auch die Propheten von früher hat man übel verfolgt.“

13 „Ihr seid so wichtig, wie Salz wichtig ist für diese Welt. Ohne euch würde nichts mehr richtig schmecken und ohne euch würde auch alles Gute uncool sein. Das ist so: ihr seid wie ein Kühlschrank für diese Welt, denn ohne euch würde alles vergammeln. Aber wenn Salz lasch geworden ist und nicht mehr salzt, und ein Kühlschrank kaputt ist und nicht mehr kühlt, gehört beides auf den Müll, damit es dort restlos entsorgt wird.

14 Auch sehe ich euch wie ein helles Licht in dieser Welt. Wenn eine Stadt oben auf einem Berg liegt, kann man ihre Beleuchtung nachts ja auch noch kilometerweit sehen.

15 Wenn du dir eine Lampe für dein Zimmer besorgst und sie nachts anmachst, dann stellst du sie doch auch nicht unters Bett. Ganz im Gegenteil, du stellst sie dahin, wo sie jeder sehen kann und sie auch für dich wichtig ist!.

16 Genauso soll auch euer Licht für alle Menschen sichtbar sein. So wie ihr lebt und an eurer Einstellung, daran sollen sie euren Vater im Himmel erkennen und von ihm begeistert sein.“

17 „Ihr glaubt doch nicht im Ernst, ich bin da, um das, was Gott damals durch die Propheten gesagt hat und durch Mose, der den alten Vertrag für euch unterschrieben hat , für null und nichtig zu erklären. Ganz im Gegenteil, ich bin dazu da, um genau das voll durchzuziehen, was dort steht.

18 Denn das müsst ihr euch klar machen: Nicht die kleinste Klausel wird jetzt unwirksam, es wird so lange funktionieren, wie die Erde funktioniert.

19 Wenn einer behauptet, dieser alte Vertrag zwischen Gott und Israel wäre jetzt total egal, und andere Leute dazu bringt, ihr eigenes Ding zu machen, der wird auch irgendwann für Gottes Ding total egal sein. Wenn jemand aber anderen diesen Vertrag erklärt, ihnen klar macht, was Gott geil findet und was nicht, der wird mal bei Gott eine große Rolle spielen.“

20 „Hey, ihr müsst echt voll aufpassen, dass ihr nicht so werdet wie die religiösen Profis, diese Pharisäer und TheologInnen und so: sie reden viel, tun es aber nicht. Nur wenn ihr ganz klar nach den Guidelines von Gott lebt, kommt ihr nämlich in das Land, wo Gott voll das Sagen hat .

21 Ihr habt gehört, dass Mose, der damals den alten Vertrag unterzeichnet hat, meinte: ,Ihr sollt niemanden töten! Wenn du aber jemanden mordest, sollst du dir lieber einen Rechtsanwalt besorgen, denn dafür wirst du angeklagt und bestraft.‘

22 Ich sage dazu aber Folgendes: Selbst wenn du nur voll wütend und aggro auf dein Kollegen bist, musst du damit rechnen, angeklagt zu werden. Wenn jemand zu seinem Kollegen sagt: ‚Du Idiot‘, der wird vom Weltgerichtshof verurteilt werden, und wer noch ganz andere üble Sachen über ihn ausspricht, wird in der Hölle verkohlen.

23 Wenn du auf deinem Platz im Gottesdienst sitzt und dir plötzlich einfällt, dass ein Kollege von dir gerade ein großes Problem mit dir hat,

24 dann lass alles stehen und liegen, geh zu ihm hin und versuche erst mal das Ding mit ihm wieder klarzukriegen, bevor du nochmal in den Gottesdienst gehst.

25 Und wenn du mal angeklagt wirst, versuch dich um jeden Preis mit deinem Gegner zu einigen, bevor ihr vor dem Richter landet. Am Ende steckt der dich sonst in den Knast.

26 Dann wird man dich am Ende so lange da schmoren lassen, bis du den letzten Cent bezahlt hast.“

27 „Ihr wisst doch zum Beispiel auch, dass im alten Vertrag steht: ‚Du sollst nicht fremdgehen, wenn du verheiratet bist!‘

28 Ich sags euch: Wer allein auf eine verheiratete Frau schon scharf ist und sie in seiner Fantasie schon fast ausgezogen hat, ist mit ihr im Gedanken schon fremdgegangen!

29 Wenn du damit auf Dauer Probleme hast und das nicht auf die Reihe kriegst, dann solltest du lieber deine Augen rausoperieren lassen und blind rumlatschen. Ich bin der Meinung: Besser blind im Himmel als sehend in der Hölle.

30 Wenn du deine Finger nicht von bestimmten Sachen lassen kannst, dann hack sie lieber ab, als damit Bockmist zu bauen. Ich bin der Meinung: Besser einhändig im Himmel als mit beiden Händen in der Hölle.“

31 „Bis jetzt war die Ansage: ‚Wenn ein Mann kein Bock mehr auf seine Frau hat, soll er sich scheiden lassen. Dann ist er sie los.‘

32 Dagegen meine ich: Wenn ein Mann seine Frau abschiebt, obwohl die ihn nicht betrogen hat, so bringt er sie eigentlich dazu, ihre voll gültige Ehe zu brechen, sobald die mit einem anderen ins Bett steigt. Das bedeutet auch, dass jemand, der eine geschiedene Frau heiratet, sie im Grunde dazu bringt, ihre bestehende Ehe zu brechen.“

33 „Ihr habt ja auch gehört, dass in dem alten Vertrag steht: ‚Wenn du dein großes Ehrenwort gibst, musst du auch wirklich die Wahrheit sagen, und wenn du irgendwas hoch und heilig versprichst, musst du das auch halten.‘

34 Ich meine dagegen: Du sollst generell überhaupt kein Ehrenwort abgeben und auf etwas schwören! Und erst recht nicht, indem du dich dabei auf den Himmel berufst, denn da wohnt ja Gott und er hat da alleine das Sagen.

35 Das Gleiche gilt im Grunde auch, wenn du auf Dinge aus der Welt schwörst, wie zum Beispiel auf deine Mutter oder so, denn das ist genauso ein anmaßender Blödsinn, weil Gott das ja alles geschaffen hat. Das gilt auch für Städte, wie zum Beispiel Jerusalem, denn gerade die ist nun wirklich alleine Gottes Stadt.

36 Auf dich selbst kannst du ja auch nicht schwören, denn du bist ja noch nicht mal in der Lage, deine Haarfarbe von Geburt an zu bestimmen.

37 Bleib doch einfach bei den zwei Worten, sag entweder ‚Ja‘ oder ‚Nein‘, alles andere ist total übel und es zeigt nur, dass du irgendwie falsch gepolt bist und es mit der Wahrheit nicht so eng siehst, wenn du mal gerade nicht schwörst.“

38 „In dem alten Vertrag steht: ‚Wenn dir jemand auf das eine Auge haut, darfst du zurückschlagen, aber nur so, dass er auch ein Veilchen kriegt. Wenn dir jemand auf die Schnauze haut, dann darfst du das auch, aber nicht mehr.‘

39 Ich stelle dagegen: Haltet das aus, wenn euch jemand anzeckt, lasst euch ein entspanntes Gegenmittel einfallen! Wenn du was von jemandem aufs rechte Ohr bekommst, dann sag ihm zum Beispiel, er soll dir auf das linke auch noch mal draufhauen!

40 Wenn jemand dir deine Klamotten klauen will, dann gib ihm die Schuhe auch noch dazu!

41 Falls jemand von dir verlangt, dass du mit ihm zehn Kilometer joggen gehst, dann mach zwanzig draus!

42 Sei großzügig und gib, was man von dir will, auch wenn man es nur leihen möchte.

43 Man meint ja auch bei euch: ,Liebe die Leute, die nett zu dir sind, und hasse die Leute, die ätzend zu dir sind!‘

44 Ich sage euch aber: Liebe die Leute, die ätzend zu dir sind. Bete für alle, die keinen Bock auf dich haben, miese Intrigen gegen dich anstiften und dir übel nachstellen!

45 Wenn ihr so drauf seid, merkt man euch an, dass ihr zu einer anderen Familie gehört, nämlich zu der des Papas im Himmel. Sein Motto ist ja: Lass die Sonne für die guten Leute genauso scheinen wie für die miesen, und lass es für die, die auf Gott Bock haben, genauso regnen wie für die, die ohne Gott leben wollen.

46 Wenn du nur nett zu deinen Freunden bist, was ist daran schon cool? Dann bist du genauso drauf wie die, die nicht mit Gott leben.

48 Euer Ziel sollte aber sein, so perfekt zu werden wie Gott es ist. Denn der ist ja nun wirklich total perfekt.“