Baruch 2

1 VND der HERR hat sein Wort gehalten / das er geredt hat zu vns / vnd vnsern Richtern / Königen vnd Fürsten / die Jsrael regieren solten / vnd zu den von Jsrael vnd Juda.

2 Vnd hat solche grosse straffe vber vns gehen lassen / Des gleichen vnter allem Himel nicht geschehen ist / wie vber Jerusalem gangen ist. Gleich wie geschrieben stehet im gesetze Mose /

3 das ein Mensch seines Sons vnd seiner Tochter fleisch fressen sol.

4 Vnd er gab sie dahin zu Knechten / in alle Königreiche die vmbher ligen / zur Schmach / vnd zum Fluch vnter alle Völcker / die vmb vns sind / vnter welche sie der HERR zerstrewet hat /

5 Vnd sie werden jmer vnterdruckt / vnd können nicht wider auffkomen. Denn wir haben vns versündiget an dem HERRN vnserm Gott / in dem / das wir seiner stim nicht gehorchet haben. Deut. 28.

6 DEr HERR vnser Gott ist gerecht / Wir aber vnd vnsere Veter / tragen billich vnser Schande / wie es denn jtzt gehet /

7 Alles vnglück / das der HERR wider vns geredt hat / ist vber vns komen.

8 Vnd wir haben nicht geflehet dem HERRN / das sich ein jglicher gekeret hette / von den gedancken seines bösen hertzen.

9 Vnd der HERR hat gewachet vber vns zum vnglück / das er vber vns hat gehen lassen. Denn der HERR ist gerecht in allen seinen wercken / die er vns hat geboten /

10 Wir aber gehorcheten nicht seiner stim / das wir gewandelt hetten nach den Geboten des HERRN / die er vns gegeben hat.

11 VND nu HERR / Jsraels Gott / der du dein Volck aus Egyptenland gefüret hast / mit starcker Hand / mit grosser Macht / vnd hoher Gewalt / durch Zeichen vnd Wunder / Vnd hast dir einen Namen gemachet / wie er jtzt ist /

12 Wir haben ja gesündiget / vnd sind leider Gottlos gewesen / vnd haben gethan wider alle deine Gebot.

13 Ah HERR vnser Gott / lasse ab von deinem grim vber vns / Denn wir sind seer gering worden / vnter den Heiden / dahin du vns zerstrewet hast.

14 ERhöre HERR / vnser Gcbet vnd vnser flehen / vnd hilff vns vmb deinen willen / Vnd las vns gnade finden bey denen / die vns weggefürt haben.

15 Auff das alle Welt erkenne / das du HERR vnser Gott bist / Denn Jsrael vnd sein Same / ist ja nach dir genennet.

16 Sihe / HERR von deinem heiligen Hause / vnd gedencke doch an vns. Neige HERR dein ohr / vnd höre doch.

17 Thua auff HERR deine Augen / vnd sihe doch. Denn die Todten in der Helle / welcher geist aus jrem leibe gefaren ist / rhümen nicht die Herrligkeit vnd Gerechtigkeit des HERRN /

18 Sondern eine Seele die seer betrübt ist / vnd gebücket vnd jamerig hergehet / vnd jre augen schier ausgeweinet hat / vnd hungerig ist / die rhümet HERR deine Herrligkeit vnd Gerechtigkeit.

19 VNd nu HERR vnser Gott / Wir ligen fur dir mit vnserm Gebet / Nicht von wegen der gerechtigkeit vnser Veter / vnd vnser Könige /

20 Sondern von wegen deiner Barmhertzigkeit. Nach dem du deinen grim vnd zorn hast vber vns gehen lassen / wie du geredt hast / durch die Propheten deine Knechte / vnd gesaget /

21 so spricht der HERR / Neiget ewre schuldern vnd ergebt euch dem König zu Babel / so werdet jr im Lande bleiben / welches ich ewern Vetern gegeben habe.

22 Wo jr aber der stim des HERRN nicht gehorchen werdet / euch zu ergeben dem Könige zu Babel /

23 So wil ich in den stedten Juda / vnd von Jerusalem wegnemen / das geschrey der freuden vnd wonne / vnd die stim des Breutgams vnd der Braut / vnd das gantze Land sol wüste stehen / vnd niemand drinnen wonen. Jere. 29.

24 WJr aber gehorchten nicht deiner stimme / das wir vns ergeben hetten dem Könige zu Babel. Darumb hastu dein wort gehalten / das du geredt hast durch die Propheten deine Knechte / Das man die Gebeine vnser Könige / vnd die gebeine vnser Veter / aus jren Grebern geworffen hat / vnd zerstrewet /

25 Das sie am tage an der Sonne / vnd des nachts im Thaw / gelegen sind / Vnd sind seer jemerlich vmbkomen durch Hunger / Schwert vnd Gefengnis.

26 Vnd vmb der missethat willen des hauses Jsrael vnd des hauses Juda / hastu dein Haus / darin man deinen Namen angeruffen hat / so zerstören lassen / wie es jtzt stehet.

27 VND du HERR vnser Gott / hast gantz gnediglich / vnd nach aller deiner grossen Barmhertzigkeit / mit vns gehandelt /

28 Wie du durch Mosen deinen Knecht geredt hast / am tage / da du jm gebotest zu schreiben dein Gesetz / fur den kindern Jsrael / vnd sprachst /

29 Wo jr meiner stim nicht gehorchen werdet / So sol gewis dieser Hauff / des eine grosse menge ist / gantz gering werden / vnter den Heiden / da hin ich sie zerstrewen wil.

30 Denn ich weis doch wol / das sie mir nicht gehorchen werden / Denn es ist ein halstarrig Volck. SJe werden sich aber widerkeren / im Land darin sie gefangen sind /

31 vnd werden erkennen / das ich der HERR jr Gott bin / Vnd ich wil jnen ein verstendig Hertz geben / vnd Ohren / die da hören.

32 Denn werden sie mich preisen / im Lande darin sie gefangen sind / vnd werden an meinen Namen gedencken /

33 vnd sich von jrem harten Nacken vnd von jren Sünden keren / Denn sie werden dran gedencken / wie es jren Vetern gangen ist / welche fur dem HERRN sündigten.

34 VND ich wil sie wider bringen in das Land / das ich jren vetern Abraham / Jsaac vnd Jacob geschworen habe / vnd sie sollen drin herrschen / Vnd ich wil sie mehren vnd nicht mindern.

35 Vnd wil einen ewigen Bund mit jnen auffrichten / Das ich jr Gott wil sein / vnd sie mein Volck. Vnd wil mein volck Jsrael nicht mehr treiben aus dem Land / das ich jnen gegeben habe.