Baruch 4

1 DJese Weisheit ist das Buch von den geboten Gottes / vnd von dem Gesetz das ewig ist. Alle die es halten / werden leben / Die es aber vbertretten / werden sterben.

2 Kere dich wider da zu Jsrael / vnd nim es an / wandel solchem Liecht nach / das dir furleuchtet.

3 Vbergib nicht deine Ehre einem andern / vnd deinen Schatz einem frembden Volck.

4 O selig sind wir Jsrael / Denn Gott hat vns seinen willen offenbart.

5 SEy getrost mein Volck / du preis Jsrael /

6 Jr seid verkaufft den Heiden nicht zum verderben / Darumb aber / das jr Gott erzürnet habt / seid jr ewren Feinden vbergeben.

7 Denn jr habt den / der euch geschaffen hat / entrüstet / in dem / das jr nicht Gott / sondern den Teufeln geopffert habt.

8 JR habt vergessen des ewigen Gottes / der euch geschaffen hat / vnd Jerusalem / die euch hat aufferzogen / habt jr betrübet.

9 Denn sie hat gesehen den zorn Gottes / der vber euch komen würde / vnd gesagt / Höret zu jr einwoner Sion / Gott hat mir grosses leid zugeschickt /

10 Denn ich hab gesehen das Gefengnis meiner Söne vnd Töchter / welches der Ewige vber sie gebracht hat.

11 Jch hab sie mit freuden aufferzogen / Mit weinen aber vnd hertzleid / habe ich sie sehen wegfüren.

12 NJemand frewe sich vber mich / das ich eine Widwe / vnd von vielen verlassen bin / Jch bin zur wüsten gemacht / vmb der Sünde willen meiner Kinder.

13 Denn sie sind vom gesetze Gottes abgewichen / vnd haben nicht erkand seine Rechte / Sie haben nicht gelebt nach Gottes befelh / vnd haben seine Gebot nicht gehalten.

14 KOmpt her jr einwoner Sion / vnd verkündiget das Gefengnis meiner Söne vnd Töchter / das der Ewige vber sie gebracht hat.

15 Denn er hat vber sie gebracht ein Volck von fernen / ein grewlich Volck / vnd einer vnbekandten Sprache /

16 Die sich nicht schewen fur den Alten / noch sich der Kinder erbarmen. Die selben haben weggefurt die lieben (Söne) der Widwen vnd die Einsame jrer Töchter / beraubet.

17 Aber wie kan ich euch helffen?

18 Denn der vber euch gebracht hat dis vnglück / wird euch von ewer Feinde hand erretten.

19 Ziehet hin jr lieben Kinder / ziehet hin / Jch aber bin verlassen Einsam.

20 Jch habe mein Freudekleid ausgezogen / vnd das Trawrkleid angezogen / Jch wil schreien zu dem Ewigen fur vnd fur.

21 SEid getrost Kinder / schreiet zu Gott / so wird er euch erlösen von der gewalt vnd hand der Feinde /

22 Denn ich hoffe schon / das der Ewige euch helffen wird. Vnd ich werde freude haben von dem Heiligen / vmb der Barmhertzigkeit willen / die euch schnel widerfaren wird / von vnserm ewigen Heiland.

23 Jch habe euch ziehen lassen mit trawren vnd weinen / Gott aber wird euch mir widergeben mit wonne vnd freude ewiglich /

24 Vnd gleich wie die einwoner Sion nu gesehen haben ewr Gefengnis / Also werden sie auch bald sehen / die Hülffe von ewrem Gott / die vber euch komen wird mit grosser Herrligkeit vnd ewigem Trost.

25 JR Kinder / leidet gedültiglich / den zorn der von Gott vber euch komet. Denn dein Feind hat dich verfolget / Vnd du wirst sehen in kurtz sein verderben vnd auff jre Helse wirstu tretten.

26 Meine zarte (Kinder) musten gehen auff rauhem wege / Sie sind weggefurt / wie ein Herd / von den Feinden geraubet.

27 SEid getrost jr Kinder / vnd schreiet zu Gott / Denn der euch hat wegfüren lassen / wird ewr nicht vergessen.

28 Denn wie jr euch geulissen habt / von Gott abzuweichen / Also bekeret euch nu / vnd vleissiget euch zehen mal mehr / den HERRN zu suchen.

29 Denn der vber euch diese straffe hat lassen gehen / der wird euch helffen / vnd ewiglich erfrewen.

30 JErusalem sey getrost / Denn der wird dich trösten / nach dem du genennet bist.

31 Vnselig müsse sein die dir leid gethan / vnd vber deinem Falle sich gefrewet haben.

32 Vnselig müssen sein die Stedte / welchen deine Kinder gedienet haben / Vnd vnselig müsse sein / die deine Kinder gefangen helt.

33 Denn wie sie vber deinem Falle geiauchtzet / vnd vber deinem verderben sich gefrewet hat / Also sol sie betrübet sein / wenn sie verwüstet wird.

34 Vnd ich wil wegnemen jre macht / dar auff sie trotzet / vnd jren rhum in klage verwandeln.

35 Denn ein Fewr wird vber sie komen / von dem Ewigen viel tage lang / vnd Teufel werden jre Wonung in jr haben lange zeit.

36 SJhe vmb her Jerusalem gegen morgen / vnd schawe den trost der dir von Gott kompt.

37 Sihe / deine Kinder die weggefurt sind / komen / Ja sie komen / versamlet beide vom Morgen vnd vom Abend / durch das wort des Heiligen / vnd rhümen Gottes ehre.