Judith 15

1 DA nu das Kriegsuolck höret / das Holoferni der Kopff abwar / erschracken sie / vnd wurden jrr / vnd kundten nicht Rathalten / was sie thun solten / so war jnen der mut entfallen /

2 Vnd gaben die flucht / das sie den Ebreern entrinnen möchten / die sie sahen gegen jnen daher ziehen.

3 VND da die kinder Jsrael sahen / das die Feinde flohen /

4 eileten sie jnen nach mit grossem geschrey vnd drometen.

5 Weil aber der Assyrer ordnung zutrennet war / vnd die kinder Jsrael in jrer ordnung zogen / schlugen sie alle / die sie ereilen kundten.

6 VND Osias sandte zu allen Stedten / im lande Jsrael /

7 Das man in allen Stedten auff war / vnd jagte den Feinden nach / bis zum Land hin aus.

8 Aber das vbrige volck zu Bethulia / fiel in der Assyrer Lager / vnd plünderten / vnd füreten hinweg / was die Assyrer da gelassen hatten / vnd brachten gros Gut dauon.

9 Die andern aber / da sie widerkamen / brachten sie mit sich / alles was jene mit gefüret hatten / an Viehe vnd anderm / vnd das gantze Land ward reich von solchem Raub.

10 DArnach kam Joiakim der Hohepriester von Jerusalem gen Bethulien / mit allen Priestern / das sie Judith sehen.

11 Vnd sie gieng erfur zu jnen / Da preiseten sie sie alle gleich / vnd sprachen /

12 Du bist die krone Jerusalem / Du bist die wonne Jsrael / Du bist ein ehre des gantzen Volcks / das du solch löbliche That gethan hast / vnd Jsrael so grosse wolthat erzeiget hast / das sie Gott widerumb errettet hat / Gesegnet seistu fur Gott ewiglich.

13 Vnd alles Volck sprach / Amen / Amen. Sup. 4.

14 VND da man nu dreissig tage lang die Beute ausgeteilet hatte /

15 gaben sie Judith köstlich Gerete / so Holofernes gehabt hatte / an Gold / Silber / Kleider vnd Edelstein.

16 Vnd war jederman frölich / sungen vnd sprungen / beide Jung vnd alt.