Tobit 4

1 DA nu Tobias gedacht / das sein Gebet also erhöret were / das er sterben würde / Rieff er seinem Son zu sich / vnd sprach zu jm /

2 Lieber son / Höre meine wort / vnd behalt sie feste in deinem hertzen.

3 Wenn Gott wird meine Seele wegnemen / so begrabe meinen Leib. Vnd ehre deine Mutter alle dein lebenlang /

4 Dencke dran / was sie fur fahr gestanden hat / da sie dich vnter jrem hertzen trug.

5 Vnd wenn sie gestorben ist / so begrabe sie neben mich. Exo. 20; Eccle. 3.

6 VND dein lebenlang hab Gott fur augen vnd im hertzen / Vnd hüte dich / das du in keine Sünde willigst / vnd thust wider Gottes gebot.

7 VOn deinen Gütern hilff dem Armen / vnd wende dich nicht vom armen / So wird dich Gott wider gnedig ansehen.

8 Wo du kanst / da hilff den Dürfftigen /

9 Hastu viel / so gib reichlich / Hastu wenig / so gib doch das wenig mit trewem hertzen.

10 Denn du wirst samlen einen rechten Lohn in der not /

11 Denn die Almosen erlösen von allen sünden / auch vom tode / vnd lassen nicht in der not /

12 Almosen ist ein grosser trost fur dem höhesten Gott.

13 HVte dich mein Son / fur allerley Hurerey / vnd on dein Weib halt dich / zu keiner andern. Deut. 24.

14 Hoffart las weder in deinem hertzen noch in deinen worten herrschen / Denn sie ist ein anfang alles verderbens.

15 WEr dir erbeitet / dem gib bald seinen Lohn / vnd halt niemand seinen verdienten Lohn für.

16 Was du wilt das man dir thue / das thu einem andern auch. Matt. 7.

17 TEile dein Brot den Hungerigen mit / vnd bedecke die Nacketen mit deinen Kleidern.

18 Gib Almosen von deinem Brot vnd Wein / bey dem begrebnis der Fromen / vnd iss noch trincke nicht mit den Sündern.

19 Allezeit suche rat bey den Weisen. Jesa. 58.

20 VNd dancke allezeit Gott / vnd bete / das er dich regiere / vnd du in alle deinem fürnemen / seinem wort folgest.

21 DV solt auch wissen mein Son / das ich zehen Pfund silbers / da du noch ein kind warest / gelihen habe dem Gabel / in der stad Rages in Meden / vnd seine Handschrifft habe ich bey mir / Darumb dencke wie du zu jm komest / vnd solch Geld fodderst / vnd jm seine Handschrifft wider gebest. Jnfr. 9.

22 SOrge nur nichts mein Son / Wir sind wol arm / Aber wir werden viel Gutes haben / so wir Gott werden fürchten / die sünde meiden / vnd guts thun.