Tobit 8

1 VND nach dem Abendmal / füreten sie den jungen Tobiam zu der Jungfrawen in die Kamer.

2 Vnd Tobias dacht an die rede des Engels / vnd langet aus seinem Secklin ein stücklin von der Lebbern / vnd legt es auff die glüende kolen.

3 Vnd der Engel Raphael nam den Geist gefangen / vnd band jn in die wüsten ferne in Egypten.

4 Darnach vermanet Tobias die Jungfraw / vnd sprach / Sara stehe auff / vnd las vns Gott bitten / heute vnd morgen / Denn diese drey nacht wöllen wir beten / Darnach wöllen wir vns zusamen halten / als Eheleute.

5 Denn wir sind kinder der Heiligen / vnd vns gebürt nicht solchen Stand an zu fahen / wie die Heiden / die Gott verachten. Sup. 6.

6 VND sie stunden auff / vnd beten beide vleissig / das sie Gott behüten wolt.

7 Vnd Tobias betet vnd sprach / HERR mein Gott / du Gott vnser Veter / dich sollen loben / Himel / Erde / Meer / alle Wasser vnd Brunnen / vnd alle Creaturn / vnd was darinnen ist.

8 Du hast gemacht Adam aus einem Erdenklos / vnd hast jm gegeben Heuam zu einem Gehülffen.

9 Vnd nu HERR / Du weist / das ich nicht böser Lust halben / diese meine Schwester zum Weibe genomen / sondern das ich müge Kinder zeugen / dadurch dein heiliger Name ewiglich gepreiset vnd gelobt werde.

10 Vnd Sara sprach / HERR erbarm dich vnser / Das wir beide gesund mögen vnser Alter erlangen. Gene. 2.

11 VND vmb mitternacht rieff Raguel seinen Dienern / vnd gieng mit jnen / das sie ein Grab machten /

12 Denn er sprach / Es möcht jm vieleicht auch gangen sein wie den andern Sieben / welche mit jr vertrawet gewesen sind.

13 Vnd als sie das Grab gemacht hatten / kam Raguel zu seinem Weibe / vnd sprach /

14 Schicke hin eine Magd / vnd las sehen / ob er auch tod sey / Das wir jn vor tage begraben.

15 Vnd die Magd schleich in die Kamer / fand sie beide gesund vnd frisch / vnd schlaffend bey einander /

16 Vnd sie bracht jnen die gute Botschafft.

17 VND Raguel vnd sein weib Hanna danckten Gott vnd sprachen / Wir dancken dir HERR du Gott Jsrael / das es nicht geschehen ist / wie wir besorgten. Denn du hast deine Barmhertzigkeit an vns erzeigt / vnd hast vnsern Feind / der vns leide that / vertrieben /

18 Du hast dich erbarmet vber diese zwey einige Kinder. Vnd nu HERR gib jnen / das sie dich allezeit loben / fur solche Gnade / vnd dir allzeit preis vnd lob opffern / Das ander Leute an jnen erkennen / das du allein Gott bist in aller Welt.

19 VND als bald befalh Raguel / das sie das Grab wider fülleten / ehe es tag würde.

20 Vnd seinem Weibe befalh er / das sie wider ein Mal zurichtet / Vnd schüffe jnen alle notdurfft auff den weg.

21 Vnd er lies zwey feiste Rinder schlachten / vnd vier Schafe / vnd lud alle seine Nachbarn vnd Freunde zu gast.

22 Vnd Raguel vermanet vnd bat Tobiam hoch / das er zwo wochen wolt bey jm verziehen.

23 Vnd von alle seinen Gütern gab er die helffte Tobie / Vnd macht eine Verschreibung / das nach seinem tode / die ander helffte auch Tobie werden solte.