Salmos 109

1 Ein Psalm Dauids / vor zu singen. GOtt mein Rhum / Schweige nicht.

2 Denn sie haben jr gottloses vnd falsches Maul wider mich auffgethan / Vnd reden wider mich mit falscher Zungen.

3 Vnd sie reden gifftig wider mich allenthalben / Vnd streitten wider mich on vrsach.

4 Da für das ich sie liebe / Sind sie wider mich / Jch aber bete.

5 Sie beweisen mir Böses vmb guts / Vnd hass vmb liebe.

6 SEtzeJre lere / leben / lernen / beten / müsse alles verdampt sein. Gottlosen vber jn / Vnd der Satan müsse stehen zu seiner Rechten.

7 Wer sich den selben leren lesst / des Leben müsse gottlos sein / Vnd sein Gebet müsse sünde sein.

8 Seiner tage müssen wenig werden / Vnd sein Ampt müsse ein ander empfahen. Act. 1.

9 Seine Kinder müssen Waisen werden / Vnd sein Weib eine widwin.

10 Seine Kinder müssen in der jrre gehen vnd betteln / Vnd suchen als die verdorben sind.

11 Es müsse der Wucherer aussaugen alles was er hat / Vnd Frembde müssen seine Güter rauben.

12 Vnd niemand müsse jm Guts thun / Vnd niemand erbarme sich seiner Waisen.

13 Seine Nachkomen müssen ausgerottet werden / Jr name müsse im andern Gelied vertilget werden.

14 Seiner Veter missethat müsse gedacht werden fur dem HERRN / Vnd seiner Mutter sünde müsse nicht ausgetilget werden.

15 Der HERR müsse sie nimer aus den augen lassen / Vnd jre Gedechtnis müsse ausgerottet werden auff Erden.

16 DARumb / das er so gar keine Barmhertzigkeit hatte / Sondern verfolget den Elenden vnd Armen / vnd den Betrübten / das er jn tödtet.

17 Vnd er wolte den Fluch haben / der wird jm auch komen / Er wolt des Segens nicht / so wird er auch ferne von jm bleiben.

18 Vnd zoch an den Fluch / wie sein Hembd / vnd ist in sein inwendiges gangen wie Wasser / Vnd wie öle in sein Gebeine.

19 So werde er jm / wie ein Kleid / das er anhabe / Vnd wie ein Gürtel / da er sich allewege mit gürte.

20 So geschehe denen vom HERRN die mir wider sind / Vnd reden böses wider meine Seele.

21 ABer du HErr HERR / sey du mit mir / vmb deines Namens willen / Denn deine Gnade ist mein Trost / errette mich.

22 Denn ich bin Arm vnd Elend / Mein hertz ist erschlagen in mir.

23 Jch fare da hin / wie ein Schatte der vertrieben wird / Vnd werde veriaget / wie die Hewschrecken.

24 Meine Knie sind schwach von fasten / Vnd mein Fleisch ist mager / vnd hat kein fett.

25 Vnd ich mus jr Spott sein / Wenn sie mich sehen / schütteln sie jren Kopff.

26 STehe mir bei / HERR mein Gott / Hilff mir nach deiner Gnade.

27 Das sie innen werden / das dis sey deine Hand / Das du HERR solchs thust.

28 Fluchen sie / So segene du / Setzen sie sich wider mich / So müssen sie zu schanden werden / Aber dein Knecht müsse sich frewen.

29 Meine Widersacher müssen mit schmach angezogen werden / Vnd mit jrer schand bekleidet werden / wie mit einem Rock.

30 JCh wil dem HERRN seer dancken mit meinem munde / Vnd jn rhümen vnter vielen.

31 Denn er stehet dem Armen zur Rechten / Das er jm helffe von denen / die sein Leben verurteilen.