Salmos 141

1 Ein Psalm Dauids. HERR ich ruffe zu dir / eile zu mir / Vernim meine stimme / wenn ich dich anruffe.

2 Mein Gebet müsse fur dir tügen / wie ein Reuchopffer / Meine hende auffheben / wie ein Abendopffer.

3 HERR behüte meinen mund / Vnd beware meine Lippen.

4 Neige mein hertz nicht auff etwas böses / Ein gottlos wesen zu füren mit den Vbelthettern / Das ich nicht esse von dem das jnen geliebt.

5 Der Gerechte schlahe mich freundlich vnd straff mich / Das wird mir so wol thun / als ein Balsam auff meinem heubt / Denn ich bete stets / das sie mir nicht schaden thun.

6 Jre Lerer müssen gestürtzt werden vber einen Fels / So wird man denn meine Lere hören / das sie lieblich sey.

7 VNser gebeine sind zustrewet bis zur Helle / Wie einer das Land zureisst vnd zuwület.

8 Denn auff dich HERR HErr sehen meine augen / Jch traw auff dich / verstosse meine Seele nicht.

9 Beware mich fur dem Stricke / den sie mir gelegt haben / Vnd fur der falle der Vbelthetter.

10 Die Gottlosen müssen in jr eigen Netze fallen mit einander / Jch aber jmer fur vber gehen.