Sirach 15

1 SOlchs thut niemand / denn der den HERRN fürchtet / Vnd wer sich an Gottes wort helt / der findet sie.

2 Vnd sie wird jm begegen / wie eine Mutter / vnd wird jn empfahen / wie eine junge Braut.

3 Sie wird jn speisen mit brot des Verstands / vnd wird jn trencken mit wasser der Weisheit.

4 Da durch wird er starck werden / das er fest stehen kan / vnd wird sich an sie halten / das er nicht zu schanden wird.

5 Sie wird jn erhöhen vber seine Nehesten / vnd wird jm seinen mund auffthun / in der Gemeine.

6 Sie wird jn krönen mit freuden vnd wonne / vnd mit ewigem namen begaben.

7 ABer die Narren finden sich nicht / vnd Gottlosen können sie nicht ersehen /

8 Denn sie ist fern von den Hoffertigen / vnd die Heuchler wissen nichts von jr.

9 Ein Gottloser kan nichts rechts leren / Denn es kompt nicht von Gott.

10 Denn zu rechter Lere gehöret die Weisheit / so gibt Gott gnade dazu.

11 DV darffest nicht sagen / Hab ich vnrecht geleret / so hats Gott gethanDas sind die falschen Lerer / so jren jrthum vnter Gottes Namen / verkeuffen / vnd schweren / Es sey Gottes wort / oder Gott müsse nicht recht leren etc. / Denn was er hasset / das soltestu nicht thun.

12 Du darffest nicht sagen / Hab ich vnrecht geleret / so hat er mich betrogen / Denn er darff keines Gottlosen /

13 Denn der HERR hasset alle Abgötterey / Vnd wer jn fürchtet / der schewet sich dafur.

14 ER hat den Menschen von anfang geschaffen / vnd jm die wahl gegeben /

15 Wiltu / so halt die Gebot / vnd thu was jm gefelt / in rechtem vertrawen.

16 Er hat dir fewr vnd wasser fürgestellet / greiff zu welchem du wilt.

17 Der Mensch hat fur sich Leben vnd Tod / welchs er wil / das wird jm gegeben werden.

18 Denn die weisheit Gottes ist gros / vnd er ist mechtig /

19 vnd sihet alles /

20 vnd seine Augen sehen auff die / so jn fürchten / Vnd er weis wol / was recht gethan oder heucheley ist.

21 Er heisst niemand Gottlos sein / vnd erleubt niemand zu sündigen.