Sirach 51

1 JCH dancke dir HERR König / vnd lobe dich Gott meinen Heiland.

2 Jch dancke deinem Namen / das du mein Schutz vnd Hülffe bist /

3 vnd meinen Leib aus dem verderben / vom strick der falschenVmb Gottes worts willen / mus man allerley leiden / als / falsche Lerer / Lesterer / gewalt / fewr / kercker etc. Aber aus dem allen / hilfft Gott trewlich. Zungen vnd Lügenmeulern / erlöset hast.

4 Vnd hast mir geholffen wider die Feinde / Vnd hast mich errettet / nach deiner grossen vnd hochberümbten Barmhertzigkeit / von dem brüllen / dere / die mich fressen wolten /

5 aus der Hand dere / die mir nach dem Leben stunden / aus vielen trübsalen / darin ich lage.

6 Aus dem Brande der mich vmbgeben hatte / mitten aus dem Fewr / das ich nicht drin verbrand / Aus dem tieffen rachen der Hellen.

7 Vnd den falschen Kleffern vnd Lügenern fur dem Könige / vnd von vngerechtem vrteil.

8 JCh war dem Tod nahe / vnd mein Leben war schier zur Helle gesuncken /

9 Jch war vmbringet / vnd niemand halff mir /

10 Jch suchet hülffe bey den Menschen / vnd fand keine.

11 Da gedacht ich HERR an deine Barmhertzigkeit / vnd wie du allezeit geholffen hast /

12 Denn du errettest alle die auff Dich harren / vnd erlösest sie aus den henden der Heiden.

13 Jch betet zu Gott wider jren grim / vnd flehet vmb erlösung vom Tod /

14 Vnd rieff an den HERRN meinen Vater vnd Herrscher / das er mich nicht verliesse in der not / vnd wenn die Stoltzen trotzeten / vnd ich keine hülffe hatte.

15 Jch lobe deinen Namen on vnterlas / vnd ich preise vnd dancke dir / Denn mein Gebet ist erhöret /

16 Vnd du hast mich errettet aus dem Verderben / vnd von allem vbel /

17 Darumb wil ich dir HERR dancken vnd loben / vnd deinen Namen preisen.

18 DA ich noch Jung war / ehe ich verfüret ward / suchet ich die Weisheit / on schew / mit meinem Gebet /

19 Jm Tempel bat ich drumb / vnd wil sie bis in mein ende suchen.

20 Mein hertz frewet sich vber jr / als wenn die Drauben reiffen /

21 Jch gieng stracks weges zu jr vnd forschet von Jugent nach jr / Jch horchte drauff / vnd nam sie an.

22 Da lernet ich wol / vnd nam seer zu durch sie /

23 Darumb danck ich dem / der mir Weisheit gab.

24 JCH setzt mir fur darnach zuthun / vnd mich vleissigen des guten / Vnd ich ward nicht zu schanden drüber.

25 Jch range von hertzen darnach / vnd war vleissig dar nach zuthun /

26 Jch hube meine hende auff gen Himel /

27 Da ward mein Seel erleuchtet / durch die Weisheit / das ich meine Torheit erkandte.

28 Jch stund mit ernst nach jr / Sie vnd ich wurden ein Hertz von anfang / vnd fand sie rein / Darumb werde ich nicht verworffenSondern ausserwelet / lieb vnd werd fur Gott vnd den Menschen. werden.

29 Meinem hertzen verlangte nach jr / vnd ich kriegte einen guten Schatz /

30 Der HERR hat mir durch sie eine newe Zunge gegeben / da mit wil ich jn loben.

31 MAcht euch her zu mir jr Vnerfarnen / vnd kompt zu mir in die Schule /

32 vnd was euch feilet / das künd jr hie lernen / Denn jr seid gewislich seer dürstig.

33 Jch habe meinen Mund auffgethan vnd geleret / Denckt nu vnd keufft euch Weisheit / weil jrs on Geld haben künd /

34 Vnd ergebt ewren Hals vnter jr Joch / vnd lasst euch zihen / Man findet sie jtzt in der neheKunst gehet jtzt nach Brot. Aber brot wird jr wider nachlauffen / vnd nicht finden. .

35 Sehet mich an / ich habe eine kleine zeit / mühe vnd erbeit gehabt / vnd habe grossen Trost funden.

36 Nemet die Lere an / wie einen grossen Schatz silbers / vnd behaltet sie / wie einen grossen Hauffen golds.

37 FRewet euch der barmhertzigkeit Gottes / vnd schemetGottes wort bekennen / ist fur der Welt ein schande / ja schaden vnd alle fahr. euch seines lobens nicht.

38 Thut was euch geboten ist / weil jr die zeit habt / So wird ers euch wol belohnen zu seiner zeit. - Ende des Buchs Jesu / des Sons Syrach.