Sirach 44

1 LAsst vns loben die berümbten Leute / vnd vnsere Veter / nach einander.

2 VJel herrlichs dings hat der HERR bey jnen gethan / von anfang durch seine grosse macht.

3 Sie haben jre Königreiche wol regiret / vnd löbliche Thaten gethan. Sie haben weislich geraten vnd geweissaget.

4 Sie haben Land vnd Leute regiert mit rat vnd verstand der Schrifft.

5 Sie haben Musicam gelernet / vnd geistliche Lieder getichtet.

6 Sie sind auch Reich gewest / vnd haben grosse Güter gehabt / vnd im Frieden regieret / weil sie hie gewesen sind.

7 Also sind sie alle zu jren zeiten löblich gewest / vnd bey jrem Leben gerümbt /

8 Vnd die haben ehrlichen Namen hinder sich gelassen.

9 Aber die andern haben keinen rhum / vnd sind vmbkomen / als weren sie nie gewest. Vnd da sie noch lebeten / waren sie eben / als lebeten sie nicht / Vnd jre Kinder nach jnen auch also.

10 ABer jenen heiligen Leute / welcher gerechtigkeit nicht vergessen wird / ist ein gut Erbe blieben / sampt jren Kindern.

11 Jre Nachkomen sind im Bund blieben / vnd vmb jren willen sind jre Kinds kinder jmer fur vnd fur blieben /

12 vnd jr Lob wird nicht vntergehen.

13 Sie sind im Frieden begraben / Aber jr name lebt ewiglich.

14 Die Leute reden von jrer Weisheit /

15 vnd die Gemeine verkündiget jr Lob.

16 Enoch gefiel dem HERRN wol / vnd ist weggenomen / Das er der Welt eine vermanung zur Busse were. Gen. 5.

17 Noe ward erfunden vnstrefflich / vnd zur zeit des zorns / hat er Gnade funden /

18 vnd ist vbrig behalten auff Erden / da die Sindflut kam.

19 Er empfieng den Bund fur die Welt / Das nicht mehr / alles Fleisch durch die Sindflut vertilget werden solt. Gen. 7.

20 Abraham der hochberümbte vater vieler völcker / hat seines gleichen nicht in der Ehre.

21 Er hielt das gesetz des Höhesten / vnd Gott machet mit jm einen Bund / vnd stifftet den selben bund in sein Fleisch / Vnd er ward trewe erfunden / da er versucht ward.

22 Darumb verhies jm Gott mit einem Eide / Das durch seinen Samen / die Heiden solten gesegnet werden / Vnd er wie der staub der Erden / gemehret solt werden /

23 Vnd sein Same erhöhet wie die Sterne / vnd Erben werden / von einem Meer bis ans ander / vnd vom Wasser an / bis an der Welt ende. Gen. 17; Gen. 22; Psal. 72.

24 Vnd hat denselben segen vber alle menschen / vnd den Bund auch also bestetigt mit Jsaac / vmb seines vaters Abrahams willen.

25 Vnd hats auff Jacob komen vnd bleiben lassen /

26 Er hat jn gnediglich gesegnet / vnd das Erbe gegeben / vnd sein Teil abgesondert / vnd in die zwelff Stemme geteilet.