Sirach 9

1 EJuer nicht vber dein fromes Weib / Denn solch hart auffsehen / bringt nichts guts.

2 Las deinem Weibe nicht gewalt vber dich / Das sie nicht dein Herr werde.

3 FLeuch die Bulerin / das du nicht in jre stricke fallest.

4 Gewene dich nicht zu der Singerin / das sie dich nicht fahe mit jrem reitzen.

5 Sihe nicht nach den Megden / das du nicht entzündet werdest gegen sie.

6 Henge dich nicht an die Huren / das du nicht vmb das deine komest.

7 GAffe nicht in der Stad hin vnd wider / vnd lauffe nicht durch alle winckel.

8 Wende dein angesicht von schönen Frawen / vnd sihe nicht nach der gestalt anderer Weiber.

9 Denn schöne Weiber haben manchen bethöret /

10 vnd böse lust entbrennet dauon / wie ein fewr.

11 Sitze nicht bey eins andern Weib /

12 vnd hertze dich nicht mit jr /

13 vnd prasse nicht mit jr / das dein hertze nicht an sie gerate / vnd deine sinne nicht bethöret werden.

14 VBergib einen alten Freund nicht / denn du weissest nicht / ob du so viel am newen kriegest.

15 Ein newer Freund / ist ein newer wein / Las jn alt werden / so wird er dir wol schmecken.

16 LAs dich auch nicht bewegenHeuchel vnd henge dich nicht an jn. den Gottlosen in seinen grossen Ehren / Denn du weissest nicht wie es ein ende nemen wird.

17 Las dir nicht gefallen der Gottlosen furnemen / Denn sie werden nimer mehr From bis in die Helle hinein.

18 HAlt dich von denen / so gewalt haben zu tödten / So darffestu dich nicht besorgen / das er dich tödte.

19 Mustu aber vmb jn sein / so vergreiff dich nicht / das er dir nicht das Leben neme / da du dichs am wenigsten versihest /

20 Vnd wisse / das du vnter den stricken wandelst / vnd gehest auff eitel hohen SpitzenAls auff hohen Thürnen / da es fehrlich ist / vnd der Schwindel kompt. .

21 ERlern mit allem vleis deinen Nehesten / vnd wo du Rat bedarffst so suchs bey weisen Leuten /

22 vnd besprich dich mit den Verstendigen / Vnd richte alle deine Sache nach Gottes wort.

23 GEselleDas ist / halt collation / jss vnd trinck etc. dich zu fromen Leuten / Vnd sey frölich / Doch mit Gottes furcht.

24 DAs werck lobet den Meister / vnd einen weisen Fürsten seine Hendel.

25 Es ist ein fehrlich ding mit einem Regiment / vmb einen Schwetzer / Vnd ein jecherDer vol ratens / klügels vnd schreiens ist / vnd alles gewesch sein mus sein. Wesscher wird zu schanden.