Sirach 1

1 ALLe Weisheit ist von Gott dem HERRN / vnd ist bey jm ewiglich.

2 Wer hat zuuor gedacht / wie viel sand im Meer / wie viel tropffen im Regen / vnd wie viel tage der Welt werden solten?

3 Wer hat zuuor gemessen / wie hohe der Himel / wie breit die Erden / wie tieff das Meer sein solte? Wer hat Gott je geleret / was er machen solt?

4 Denn seine Weisheit ist vor allen dingen.

5 DAs wort Gottes des Allerhöhesten / ist der brun der Weisheit / vnd das ewige Gebot ist jre quelle.

6 Wer kündte sonst wissen / wie man die Weisheit vnd Klugheit erlangen solt?

7 Einer ists / der Allerhöhest / der Schepffer aller dinge / allmechtig / ein gewaltiger König / vnd seer erschrecklich /

8 der auff seinem Thron sitzet / ein herrschender Gott.

9 Der hat sie durch seinen heiligen Geist verkündiget / der hat alles zuuor gedacht / gewust vnd gemessen.

10 Vnd hat die Weisheit ausgeschütt / vber alle seine Werck / vnd vber alles Fleisch / nach seiner gnade / Vnd gibt sie denen / so jn lieben.

11 DJE furcht des HERRN / ist ehre vnd rhum / freude vnd ein schöne krone.

12 Die furcht des HERRN / macht das hertz frölich / vnd gibt freud vnd wonne ewiglich.

13 Wer den HERRN fürchtet / dem wirds wolgehen in der letzten Not / Vnd wird endlich den Segen behalten.

14 Gott lieben / das ist die allerschöneste Weisheit /

15 vnd wer sie ersihet / der liebet sie / Denn er sihet / welch grosse Wunder sie thut.

16 DJe furcht des HERRN ist der Weisheit anfang / Vnd ist im hertzen grund allein bey den Gleubigen / vnd wonet allein bey den auserweleten Weibern / Vnd man findet sie allein bey den Gerechten vnd Gleubigen. Psal. 111; Prouer. 1.

17 DJe furcht des HERRN / ist der rechte Gottesdienst /

18 Der behüt vnd macht das hertz from / Vnd gibt freude vnd wonne.

19 WEr den HERRN fürchtet / dem wirds wolgehen / Vnd wenn er Trosts bedarff / wird er gesegnet sein.

20 GOtt fürchten / ist die Weisheit / die reich machet / vnd bringet alles gut mit sich.

21 Sie erfüllet das gantze Haus mit jrer gaben / vnd alle gemach / mit jrem schatz.

22 DJe furcht des HERRN / ist ein kron der Weisheit /

23 Vnd gibt reichen Frieden vnd Heil.

24 DJese Weisheit macht recht kluge Leute / Vnd wer an jr fest helt / dem hilfft sie aus mit Ehren.

25 DEn HERRN fürchten ist die wurtzel der Weisheit / vnd jre Zweige grunen ewiglich.

26 DJe furcht des HERRN / wehret die Sünde /

27 Denn wer on furcht feret / der gefelt Gott nicht / vnd seine Frecheit wird jn stürtzen.

28 Aber ein Demütiger erharret der zeit / die jn trösten wird /

29 Denn wiewol seine Sache eine zeitlang vnterdrückt wird /

30 So werden doch die Fromen seine Weisheit rhümen.

31 DEm Gottlosen ist Gottes wort ein Grewel / Denn es ist ein schatz derWeisheit / der jm verborgen ist

32 MEin Son / wiltu weise werden / so lerne die Gebot / so wird dir Gott die Weisheit geben.

33 Denn die furcht des HERRN / ist die rechte Weisheit vnd zucht / Vnd der glaube vnd gedult / gefallen Gott wol.

34 SJhe zu / das deine Gottes furcht nicht Heucheley sey / vnd diene jm nicht mit falschem hertzen.

35 Suche nicht Rhum bey den Leuten / durch heucheley / Vnd sihe zu / was du redest / gleubest oder furhast.

36 Vnd wirff dich selbs nicht auff / das du nicht fallest / vnd zu schanden werdest /

37 Vnd der HERR deine tücke offenbare / vnd stürtze dich öffentlich fur den Leuten /

38 Darumb / das du nicht in rechter furcht Gott gedienet hast / vnd dein hertz falsch gewest ist.